Ab durch die Heide!

Der neue „Heidschnuckenweg“ führt über 233 Kilometer von Fischbek bis nach Celle. (Foto: Foto: pr)

Am 7. Juli eröffnet der „Heidschnuckenweg“ von Fischbek nach Celle

Dieser Wanderweg kann sich sehen lassen: Benannt nach den für die Heide typischen grau gehörnten Schafen schlängelt sich der „Heidschnuckenweg“ 223 Kilometer lang von Fischbek bis nach Celle. 100 Wegweiserpfosten und gut 400 Wegweiserblätter erleichtern den Wanderern die Orientierung – zehn Informationsportale sollen im Spätsommer noch dazu kommen. Am 7. Juni wird der neue Wanderweg von dem niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister bei einem Fest im Heidedorf Wilsede offiziell freigegeben.
Konzipiert wurde die Wanderstrecke von Hans-Georg Sievers. Der Wandertourismus-Planer hat Europas größte zusammenhängende Heidelandschaft wochenlang erkundet. Sein Fazit: „Ob Fischbeker Heide, der Kreuzberg und die Moorlandschaften bei Soltau oder das wunderschöne Oertzetal – wie eine Perlenkette reihen sich Heideflächen und Wälder, Wiesen und Flusstäler aneinander.“
Bei der Zusammenstellung der Route hat Sievers möglichst naturbelassene Wege gewählt. Zu Beginn geht es durch das Trockental der Fischbeker Heide mit seinen kleinen Hügeln, vorbei an Wacholderbüschen und kleinen Eichen. Dann steigt der Weg an und die Wanderer durchqueren einen Kiefernwald, bevor sich oberhalb des Segelflugplatzes die Heide öffnet.
Der „Heidschnuckenweg“ ist ein Kooperationsprojekt der Landkreise Harburg und Celle und des Heidekreises und wurde durch die EU und die Metropolregion Hamburg gefördert.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.