3,5 Millionen Euro für einen Kilometer Straße

Klaus-Dieter Peters (Vorstandsvorsitzender der Hamburger Hafen und Logistik AG), Andreas Rieckhof (Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation), Jens Meier (Vorsitzender der Geschäftsführung der HPA) und Karlheinz Pröpping (Leiter Entwicklungsvorhaben bei der HPA) geben den neu ausgebauten Rugenberger Damm für den Verkehr frei. (Foto: pr)

Der neu ausgebaute Rugenberger Damm wurde feierlich eröffnet

Waltershof – Zwei Jahre hat es gedauert, jetzt ist er fix und fertig: der neu ausgebaute Rugenberger Damm.

Was wurde gemacht?
Die Hamburg Port Authority (HPA) baute den Damm auf einem Kilometer Länge neu und stattete ihn mit einem zeitgemäßen Fuß- und Radweg aus.

Wie teuer war das?
3,5 Millionen Euro.

Warum wurde die Straße neu gemacht?
Klaus-Dieter Peters, Vorstandsvorsitzender der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA), geht davon aus, dass zukünftig immer mehr Container am Burchardkai umgeschlagen werden. Damit sie sicher und schnell vom Schiff zu den jeweiligen Firmen transportiert werden können, wird das Hafengebiet aus- und umgebaut.
Eine der Maßnahmen ist die „Verkehrsanbindung Burchardkai“. Die Straßen und Schienen zu Hamburgs größtem Containerterminal sowie den umliegenden Firmen werden erneuert oder bekommen eine neue Streckenführung.

Was wird noch im Hafen gemacht?
Neben dem Rugenberger Damm werden auch die Waltershofer Brücken neu gebaut und mit einem dritten Verbindungsgleis zum Hafenbahnhof Mühlenwerder ausgestattet.
Die Erneuerung der Rugenberger Schleuse, mit der die HPA 2012 begonnen hat, wird im Laufe des Jahres 2015 fertig gestellt werden.

Und die Kosten?
Das Gesamtprojekt hat ein Budget von rund 110 Millionen Euro und wird voraussichtlich Ende 2019 fertig gestellt sein.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.