Wirbel in der Finkenwerder CDU

In der Finkenwerder CDU hängt der Haussegen schief: Die von den Ortsvorstandsmitgliedern Heiko Hecht, Nico Oestreich und Gabriele Ammermann vorgeschlagene Kandidaten-liste wurde ordentlich durchgewirbelt. Bei der Wahl zum Ortsvorsitzenden konnte Bürgerschaftsabgeordneter Heiko Hecht sich lediglich mit 28 zu 20 Stimmen behaupten. Für die Wahl der beiden Stellvertreterposten meldete Matthias Lloyd, Fraktionsvorsitzender im Finkenwerder Regionalausschuss und Mitglied der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte, spontan seine Kandidatur an und setzte sich gegen Nico Oestreich durch. Zweite Stellvertreterin wurde Gabriele Ammermann. Kreisausschussdelegierte wurde – entgegen des ursprünglichen Vorschlags - Andrea Brost. Sie hatte sich in einer Stichwahl gegen Tobias Otto behauptet. BK
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.