Wo bleibt das Positive, Herr Kästner?

Wann? 14.04.2012 20:00 Uhr

Wo? KulturWerkstatt Harburg, Kanalplatz 6, 21079 Hamburg DE
Petra Schlobohm
Hamburg: KulturWerkstatt Harburg | Ein Abend von und über Erich Kästner
(ganz ohne Kinderbuch)
gelesen und dargestellt
von
Petra Schlobohm
Technik: Eckhard Filippi


„Und immer wieder schickt ihr mir Briefe,
in denen ihr, dick unterstrichen, schreibt:
'Herr Kästner, wo bleibt denn nun bei Ihnen das Positive?'
Ja, weiß der Teufel, wo das bleibt. (...)
Die Spezies Mensch ging aus dem Leime
und mit ihr Haus und Staat und Welt.
Ihr wünscht, dass ich es hübsch zusammenreime
und denkt, dass es dann zusammenhält?
Ich will nicht schwindeln. Ich werde nicht schwindeln.
Die Zeit ist schwarz. Ich mach euch nichts weis.
Es gibt genug Lieferanten von Windeln,
und manche liefern zum Selbstkostenpreis ...“


Soweit die Antwort Erich Kästners auf die immer wiederkehrende Frage nach dem Positiven in seinen Texten.
Uns ist wichtig, den Kabarettisten und Lyriker Erich Kästner zu zeigen und ihn auch aus seiner Zeit heraus (1899-1974) zu sehen und zu verstehen, den kritischen Geist, der kein Blatt vor den Mund genommen hat, auch wenn das unter Naziherrschaft Berufsverbot bedeutete. Er selbst kommentiert das lakonisch:
„Hitler kam an die Macht und Goebbels verbrannte meine Bücher. Mit der literarischen Laufbahn war es Essig. 12 Jahre Berufsverbot. Berufsverbot: Es gibt sicher schlimmere Dinge, aber angenehmere gibt es wahrscheinlich auch!“
Dank der unermüdlichen Recherchen und Arbeiten vieler Kästner-Freunde kommen Sie an diesem Abend auch in Berührung mit den weniger bekannten Texten, und lernen den „Kästner für Erwachsene“ kennen, der unverblümt und mit der ihm eigenen gesellschaftskritischen Blickweise sich auszudrücken versteht.
Das Erstaunlichste an seinem Werk (unterstelle man ihm nun prophetische Gaben oder nicht) ist das Brandaktuelle seiner Lyrik.


Im zweiten Teil des Abends bestimmt das Publikum das Programm, d.h. Sie haben die Möglichkeit, sich aus „Doktor Erich Kästners Lyrische Hausapotheke“ Themen und Texte auszusuchen. Wir haben einen Fragebogen erstellt, ob Sie z.B. lieber „Hamlets Geist“ oder „Moderne Kunstausstellung“ hören möchten. Wer außerdem ein Anliegen aus der „Hausapotheke“ hat: gerne!

Die Darstellerin und was sie motiviert:
Petra Schlobohm (Jahrgang 1964) ist im Kreis Stade u.a. durch ihre ungewöhnlichen Produktionen wie "Heute Abend: Lola Blau" von Georg Kreisler, "Was sagen Sie dazu, Frau Brecht?" oder auch "Der Kirschgarten", sehr frei nach Anton Tschechow, bekannt geworden. Sie fühlt sich aber dem Kabarett näher als dem Theater, und gerade deshalb ist es ihr wichtig, den scharfzüngigen Kabarettisten Erich Kästner zu zeigen anstelle des charmanten Unterhaltungskünstlers. In 2012 warten viele neue, interessante Aufgaben auf sie: da wäre die Vorbereitung auf die absolute Traumrolle ("Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" als Martha), da wären neue Schüler mit großer Erwartungshaltung, da wären Wochenendworkshops zu ganz verschiedenen Themen, da wären eigene Stücke, die noch geschrieben werden möchten ... Warum Kästner? „Ich finde, Kästners tiefgründigen und z.T. prophetischen Texte sind einfach zu wenig bekannt!“


Wir wissen nicht, was Ihr freundlicher Apotheker empfiehlt, wir empfehlen: Dr. Erich Kästner, eine Prise Humor, einen gepfefferten Widerspruchsgeist und sehr viel Genuss bei den dargebotenen Texten!

Eintritt 10 Euro
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.