»Wir müssen etwas tun« – für die Kinder unserer Erde! Lotto King Karl gab Auto(g)ramme zugunsten der Ökologischen Kinderrechte

Lotto King Karl am Autogramm-Tisch
Hamburg: Phoenix-center | “Autogramme zugunsten ökologischer Kinderrechte”, so könnte man den Aktionstag im Harburger Phoenix-Center zusammenfassen. Oder gemäß der fälschlichen Überschrift über dem Signiertisch: “Autoramme”. Als Star-Gast konnte die Hamburger AG des Kinderhilfswerks terre des hommes dazu den Musiker Lotto King Karl begrüßen.
Bereits vor 17:30 Uhr standen die ersten Fans bereit und wollten ein Autogramm von ihrem Idol haben. So fing Lotto King Karl kurzerhand auch schon früher als geplant mit dem Signieren der Autogrammkarten an. Denn “wir müssen etwas tun, damit der Klimawandel und die Umweltschäden die Zukunft von Millionen Kindern nicht mehr bedrohen”, sagte dabei der Musiker, der sich über die Einladung zu einer Autogrammstunde zugunsten von terre des hommes Projekten sehr gefreut hat. terre des hommes fördert weltweit Initiativen und Projekte, die sich mit dem Thema “Ökologische Kinderrechte” auseinandersetzen. Verschmutzte Flüsse, Pestizide in der Landwirtschaft und Industrie und die Zerstörung der Lebensbedingungen machen vielen Kindern und Familien in den sog. Entwicklungsländern zu schaffen. Viele Initiativen haben sich z.B. in Lateinamerika oder Asien gegründet, die auf ihr Recht zur nachhaltigen Entwicklung pochen. terre des hommes fördert genau diese Initiativen und setzt sich für die Ökologischen Kinderrechte ein. So lernen beispielsweise in Bolivien SchülerInnen, wie man Pflanzen ohne Pestizideinsatz anbaut, auf den Philippinen werden einheimische Völker in ihrem Widerstand gegen internationale Konzerne unterstützt, die die Mangrovenwälder abholzen, in Nicaragua erhalten Jugendliche eine Ausbildung als Öko-Agrartechniker.
Zum Anlass des Internationalen Tages der Erde am 22. April ruft das Kinderhilfswerk weltweit zu einer ökologischen Wende auf. »Beim UN-Gipfel für nachhaltige Entwicklung in Rio de Janeiro im Juni müssen ernsthaft die Weichen in Richtung Nachhaltigkeit gestellt werden», sagte Daniel Kiwitt (Organisator der Autogrammstunde und Mitglied der Uni-AG Hamburg), »denn Umweltschutz hat auch eine entscheidende soziale Dimension: Es sind die Kinder in armen Ländern, die am meisten leiden, wenn die Natur zerstört, die Nahrung durch Pestizide vergiftet und das Trinkwasser durch Schwermetalle verschmutzt wird.«
Die Kinderrechte auf Gesundheit und positive Lebensperspektiven sind nur in einer intakten Umwelt zu verwirklichen. Darauf macht der diesjährige Tag der Erde aufmerksam, der bundesweit und in Hamburg durch vielfältige Aktionen in diesen Tagen begangen wird.
So hat in Hamburg bereits in der vergangenen Woche der HSV-Star Paolo Guerreo an einer terre des hommes – Aktion teilgenommen. Zu einer weiteren Aktion wird am kommenden Wochenende an die Elbe in Nienstedten eingeladen.

Weitere Infos: www.tdh-unihh.de und www.tdh.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.