Scholle Finkenwerder Art

Stadtplanung mal anders: Die neue Verkehrsinsel am Köhlfleet-Hauptdeich zeigt die Finkenwerder Scholle, das kulinarische Wahrzeichen des Stadtteils.

Neue Verkehrsinsel zeigt das Wahrzeichen des Stadtteils

von Sabine Deh
Muss eine Verkehrsinsel eigentlich immer langweilig aussehen? Wie man aus einer verkehrsberuhigten Zone eine echte Augenweide macht, haben jetzt die professionellen und ehrenamtlichen Stadtplaner aus Finkenwerder gezeigt, die aus der Not eine Tugend machten.
Durch den Neubau des Aldi-Marktes am Köhlfleet-Hauptdeich nahm der Verkehr hinter der Flutschutzmauer erheblich zu. Teilweise kam es sogar zu gefährlichen Fast-Kollisonen zwischen Fußgängern, Radlern und Autofahren.
Das Bezirksamt Hamburg-Mitte führte auf der Suche nach einer Lösung mit allen Beteiligten intensive Gespräche mit dem Ergebnis: Eine Verkehrsinsel muss her. „Mit Hilfe dieser kleinen Baumaßnahme könne einerseits der Verkehr gelenkt werden, andererseits könnten die ansässigen Betriebe auch weiterhin von Lkw mit Waren beliefert werden“, zählt Hartwig Behrens, Regionalbeauftragter aus Finkenwerder, die Vorteile auf.
Das Endergebnis kann sich sehen lassen, denn herausgekommen ist eine schicke Verkehrsinsel, die das kulinarische Wahrzeichen des Stadtteils, die Finkenwerder Scholle zeigt. Die Anwohner können sich jedenfalls gar nicht sattsehen an dem Schmuckstück und flanieren jetzt mit einem Schmunzeln an ihrer neuen verkehrsberuhigten Zone vorbei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.