Saiten-Wind in der KulturWerkstatt Harburg

Wann? 29.04.2017 20:00 Uhr

Wo? KulturWerkstatt Harburg, Kanalplatz 6, 21079 Hamburg DE
Guido Plüschke
Hamburg: KulturWerkstatt Harburg | Drei Gitarristen unterschiedlicher Richtungen werden die Bühne entern, die eines vereint, nämlich die Liebe zu irischer, schottischer und bretonischer Musik.

Guido Plüschke in Harburg noch vorstellen zu wollen, würde bedeuten, Eulen nach Heimfeld – pardon: Athen zu tragen. 17 Jahre war er mit seiner Band Garifin unterwegs, doch Guido ist ebenfalls ein beliebter und geschätzter Studio- und Gastmusiker. Neben seinen eigenen Bands, den CELTIC COWBOYS, TRASNÚ und den LIGHTHOUSE LADS, wirkte er an nationalen und internationalen Produktionen der Künstler Dessie Kelliher, Garifin, Pip Ferner und vieler anderer mit, spielte mit Musikerkollegen wie Gerry O´Connor (Skylark), Brendan Power (River Dance), Siobhán Kennedy und Jens Kommnick. Er wird uns die irische Tenorgitarre nahebringen, aber bestimmt auch einen Abstecher zur Mandoline unternehmen.

Michael Graefe machte sich bereits Anfang der 80er Jahre einen Namen in Hamburger Clubs und auf den Bühnen im Großraum der Hansestadt. 2001 gründete er das CD Label RELAX RECORDS, auf welchem er seitdem in schöner Regelmäßigkeit Alben veröffentlicht, die allesamt gute Kritiken in der Fachpresse einfahren. ‘Profundes gitarristisches und kompositorisches Können‘ attestiert ihm das Magazin AKUSTIK-GITARRE, gitarre.fm wiederum lobt ‘Spielwitz und Experimentierfreude‘ Gerade erschien sein neues Album ODE TO WHISKEY, das sich vor allem der irischen und schottischen Musik widmet, und auch hier erntet er wieder viel Lob: ‘So bedeutet “Miss McDermott Or The Royal Princess” etwa schlicht und einfach 97 Sekunden im Himmel‘, schreibt Michael Lohr in der Ausgabe 02/16 der AKUSTIK GITARRE.

Alexander Schmitz, renommierter Musikkritiker und Autor des legendären GITARRENBUCHS, beschrieb ihn einmal folgendermaßen: ‘Gitarristischer Tausendsassa – Roland Prakken. Ein Allrounder. Ein aufrechter Kosmopolit. Ein musikalischer Globetrotter, Ethnologe und Archäologe, für den es keine Grenzen gibt, in Europa nicht, nirgends’. Auch in seinem musikalischen Leben spielten irische, schottische ebenso wie bretonische Musik stets eine große Rolle, wobei er an diesem Abend für das Flatpicking, das rasante Spiel mit dem Plektrum für schnelle Jigs und Reels und zur Songbegleitung zuständig sein wird.

Eintritt 10 Euro
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.