„Lenni in´t Glück“ - De dulle Geschicht över veer Jungs vun ganz unnen

Wann? 09.12.2016 20:30 Uhr

Wo? KulturWerkstatt Harburg, Kanalplatz 6, 21079 Hamburg DE
Claus-Peter Rathjen
Hamburg: KulturWerkstatt Harburg | Claus-Peter Rathjen liest aus dem neuen Roman von Hans-Joachim Meyer

Wer die Erzählungen von Hans-Joachim Meyer kennt, weiß, dass es schwule Literatur auch auf Plattdeutsch gibt. Meyer schrieb mit "De Liek vun'n Hastedtplatz" den ersten schwulen Krimi auf Plattdeutsch, verfasste mehrere schwule Erzählungen, deren Schauplatz meistens das „Städtchen“ Harburg südlich der Elbe ist und übersetzte den schwedischen Gender-Jugendroman „Jan, mein Freund“ ins Plattdeutsche. Meyer setzt sich aber auch mit Deutschlands dunkelster Geschichte, in denen Zwangsarbeiter und politisch Verfolgte eine Rolle spielen, auseinander. Diese Geschichten berühren und gehen unter die Haut.

Jetzt ist mit „Lenni in’t Glück“ Meyers neuester Roman erschienen, aus dem Claus-Peter Rathjen an diesem Abend lesen wird. Im Mittelpunkt des Romans steht der elternlos, in einem Kinderheim aufgewachsene Lenni. Nachdem er aus dem Heim ausgerissen ist, lebt er mit anderen Jungs in St. Pauli auf der Straße. Dann wird er straffällig und landet in einem geschlossenen Heim für jugendliche Kleinkriminelle. Dort wird Yusuf sein bester Freund, und als Yusuf und bald auch Lenni entlassen werden, zieht Lenni zu Yusuf und dessen Eltern nach Harburg. Er beginnt eine Klempnerlehre, freundet sich mit Wanda an und findet Gefallen an ihr. Aber bald merkt Lenni, dass die Liebe ihre ganz eigenen Wege geht...

Hans-Joachim Meyer wurde in Insterburg geboren, lebt aber seit 1951 in Harburg und lernte dort "Platt". Er veröffentlichte Erzählungen u.a. im Wachholtz-Verlag, im Hinstorff-Verlag. Zuletzt erschien 2007 der Band "Horborg kann mi geern hebben! un anner plattdüütsche Vertellen.“

Claus-Peter Rathjen wurde in Hamburg geboren, er ist u.a. Mitbegründer der Operetten Compagnie Hamburg. Seit 2006 ist er als freier Schauspieler in diversen Theater, Film- und Fernsehproduktionen tätig. Zurzeit spielt er in im Lübecker Volkstheater Geisler in einer PST entertainment Produktion den „Hans Bremer“ in der Komödie „Hotel Mama“, davor trat er ebenfalls dort als „Edmond de Sacy“ in „Meine Braut, sein Vater und ich“ auf. Er macht seit 2008 die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für das Museum Elbinsel Wilhelmsburg. Auch ist er dort für das monatliche Kulturprogramm verantwortlich. Lesungen in Hoch- und Plattdeutsch nehmen einen besonderen Stellenwert ein. Besonders die Geschichten Hans-Joachim Meyers haben es ihm angetan, der erklärtermaßen sein Lieblingsautor ist, da dessen plattdeutsche Geschichten andere und ernstere Inhalte haben als dass, was man sonst kennt. Eintritt 8 Euro
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.