Kunstaktion am Kulturkiosk

Sammelstelle für Socken: der Kulturkiosk am Kanalplatz.
Hamburg: Kanalplatz |

Harburg sammelt Strümpfe für eine Sockenkette

Brigitte Raabe und Michael Stephan leben und arbeiten in Hamburg, seit 2009 zusammen mit Piet Trantel als Restkollektiv (R&ST). Piet Trantel lebt in China und hat in den 90er-Jahren in Harburg die künstlerische Arbeit „niemandes land“ entwickelt. Beim Harburger Binnenhafenfests im Juni hatte das Restkollektiv dazu aufgerufen, den Harburger Kulturkiosk zu einer Sockensammelstelle umzufunktionieren. Seither wurden viele Socken gestiftet, nicht nur am Kiosk sondern auch in mobilen Sammelboxen, die in der Harburger Stadt aufgestellt wurden. Für den morgigen Sonntag ab 14 Uhr ist der gemeinsame Versuch einer möglichst langen Sockenkette angekündigt. „Wenn man die Stadt Hamburg auf der Landkarte wie den Kopf eines Kopffüßlers betrachten würde, dann müssten die Füße in Harburg liegen“, heißt es dazu vom Restkollektiv. Das Projekt lebe von der Wechselwirkung zwischen Passanten, Spaziergängern, vor Ort Arbeitenden, neuen und alteingesessenen Bewohnern, Alten und Jungen. Täglich von 11 bis 18 Uhr wird der Kulturkiosk zu einer Kommunikationsplattform mit offener Werkstatt für alle Interessierten. Die Künstler fordern dazu auf, weitere Socken für die Harburger Sammlung mit zu bringen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.