Harburg geht ein Licht auf

Am kommenden Freitag feiert der Harburger Binnenhafen die Nacht der Lichter. Foto: sl (Foto: channel Hamburg e.V.)
Hamburg: Kanalplatz |

Spektakuläres Fest im Binnenhafen am Freitag, 14. September, ab 18 Uhr

SABINE LANGNER, HARBURG
Am Freitag, 14. September, wird der Harburger Binnenhafen im wahrsten Sinne des Wortes strahlend. Ab 18 Uhr startet hier die erste Harburger Nacht der Lichter. Was vor ein paar Jahren als kleine Party für Mitarbeiter und Freunde des Channels begann, ist inzwischen zu einem stattlichen Stadtteilfest angewachsen. Rund 20.000 Besucher erwarten die Organisatoren vom Channel Hamburg für dieses Lichterfest.

40 Gebäude im Binnenhafen, sowie neun Plätze, Kräne und Brücken werden von mehr als 700 Scheinwerfern kunterbunt in Szene gesetzt. Unterstützt werden die Beleuchter bei dem Konzept von Studenten der TU Harburg. 18 Techniker werden sieben Tage für den Auf- und Abbau der Lichter im Einsatz sein. „So etwas hat es bisher in ganz Hamburg noch nicht gegeben“, freut sich Mitorganisator Arne Weber.

Damit das illuminierte Viertel auch mit Leben gefüllt wird, haben die Veranstalter dazu ein buntes Rahmenprogramm zusammen gestellt. Auf der Bühne am Kanalplatz werden der Chor der GSH Gospel Train wird ebenso auftreten wie das Ensemble Formidable und als special guest Lokalmatador Gunter Gabriel. Die Moderation übernimmt NDR-Frau und Wahlharburgerin Bettina Tietjen.

Zudem werden rund 1.000 Läufer aus verschiedenen Firmen erwartet, die quer durch den Binnenhafen Staffelläufe absolvieren wollen. Der Kran-Ballon, den viele noch in guter Erinnerung vom Binnenhafenfest haben, sorgt für einen Überblick aus 40 Meter Höhe. Im Electrum, dem Museum für Elektrizität, können Besucher Hamburgs erste elektrische Straßenlampe bestaunen. Die Ausgrabungsstätte des Helmsmuseums an der Schlossstraße wird natürlich auch beleuchtet. Harburgs ältestes Kaufhaus an der Blohmstraße öffnet seine Tore noch einmal. Im Gebäude der TuTech Innovation sind die Originale für den diesjährigen Binnenhafenkalender zu sehen. Es wird einen Bootsshuttle geben, der Besucher zum Wohnschiff „Stader Sand“ des Musikers Werner Pfeiffer bringen wird. Und natürlich gibt es Stände mit Würstchen, Sushi, Pasta und leckeren Getränken. Ausklingen soll der Abend mit einer Lichtshow am Himmel zum Musik. „Wir wollen mit diesem Fest den Menschen den Binnenhafen mal aus einer ganz anderen Perspektive zeigen“, verspricht Arne Weber.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.