Hanns Friedrich Arnold liest "Heinrich von Kleist und seine Zeitgenossen"

Wann? 30.09.2011 20:00 Uhr

Wo? KulturWerkstatt Harburg, Kanalplatz 6, 21079 Hamburg DE
Hanns Friedrich Arnold, Roland Funck
Hamburg: KulturWerkstatt Harburg | Die Lesung bietet einen Querschnitt durch das Werk Heinrich von Kleists anlässlich seines 200. Todesjahres mit Monologen aus seine Dramen, Erzählungen – z.B. das Marionettentheater-, Lyrik, Fabeln, Anekdoten und Epigrammen.
Besonders interessant ist die Spiegelung dieses Werkes in gleichfalls vorgetragenen Werken verschiedener Dichter der Aufklärung und der Weimarer Klassik wie Brentano, Claudius, Goethe, Heine und Novalis. Dabei zeigt sich, dass Kleist die Abgründe und die Zerbrechlichkeit des Lebens immer wieder thematisiert, aber auch immer wieder Wege zu einem menschlicheren Leben weist.
Damit ist sein Werk auch heute noch aktuell und fruchtbar bei einer Sprachgewalt sondergleichen.
Die Lesung wird umrahmt von Musik von Mertz, Carcassi, Guliani und Sor gespielt von Roland Funck auf der historischen Gitarre aus der Zeit Heinrich von Kleists.

Hanns Friedrich Arnold studierte Rhetorik und Stimmbildung an der Universität Heidelberg und Rezitation bei Fr. Prof. Anne Marks-Rocke in Hamburg.
Er tritt mit eigenen Programmen unter dem Motto „Dichtung und Musik“ bei Kulturveranstaltern, in Kirchen und auf Kreuzfahrtschiffen auf. Dabei arbeitet er mit Schauspielern, Pantomimen und je nach Thema mit verschiedenen Instrumental- und Vokalmusikern zusammen, um seinen Lesungen besondere Farbigkeit zu verleihen. Als CD-Produktionen stehen „Perlen der Weltliteratur“, eine CD mit Werken von Wolfgang Borchert und eine CD mit dem Titel „ Wo das Strenge mit dem Zarten…“ zur Verfügung.

Der Ahrensburger Roland Funck studierte Gitarre an der Hamburger Musikhochschule in der Klasse seines Vaters Eike Funck und bei Frank Bungarten in Hannover. Auf internationalen Meisterkursen bildete er sich weiter. Neben seiner Tätigkeit als vielgefragter Gitarrenlehrer tritt er mit seinem Instrument als Solist und in kammermusikalischen Besetzungen auf.

Eintritt 6 Euro
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.