3. Binnenhafen Folk Night mit Veit Döhler, Acoustic Bazaar und Akustik-Duo

Wann? 10.02.2012 20:00 Uhr

Wo? KulturWerkstatt Harburg, Kanalplatz 6, 21079 Hamburg DE
Hamburg: KulturWerkstatt Harburg | VEIT DÖHLER (Banjo)

Er ist seit dreißg Jahren ein in ganz Norddeutschland gefragter Instrumentalist, der in diversen Bluegrass- und anderen Bands tätig war, zur Zeit tourt er vor allem mit seiner Formation DAWGMATIC

ACOUSTIC BAZAAR - GREEN FIELDS & BLUEGRASS
Roland Prakken und Jan Kobrzinowsk

Ausgehend von der Musik anglo-irischer Einwanderer spannen ACOUSTIC BAZAAR den Bogen hin zur amerikanischen Roots Music mit ihren vielfältigen Einflüssen.

Hier finden wir finstere Mörderballaden und Bergarbeiterlieder aus dem Appalachengebirge sowie Folksongs aus den Catskill Mountains neben rasanten Hoedowns der Oldtime-Country Music und irischen Jigs und Reels.

Daneben gibt es alte Bluesnummern, und schaut man auf die Set-Liste, so finden sich dort neben guten alten Bekannten wie Bob Dylan auch weniger bekannte Songs von Richard Thompson, Ron Angel sowie Eigenkompositionen.

Eines ihrer Markenzeichen ist sicherlich der ausgefeilte zweistimmige Gesang, geprägt von so unterschiedlichen Einflüssen wie kraftvollem folkigem Frontal Singing, den Brother Duets des Bluegrass, Country Blues Duos wie Sonny Terry & Brownie McGhee und komplex arrangierten a-capella Songs.

Im Laufe ihres jahrelangen Zusammenspiels haben die Zwei hier eine geradezu traumwandlerische Sicherheit entwickelt. Aber auch instrumental bieten beide Musiker Vielfältiges, denn über dem stets stil- und groovesicheren Bass- und Rhythmusgitarrenspiel Jan Kobrzinowskis kann Gitarrist Roland Prakken all seine scheinbar grenzenlosen stilübergreifenden Gitarren-, Mandolinen-, und Lapsteel Guitar-Möglichkeiten ausbreiten.

AKUSTIK-DUO
Jörg Regener und Andy von Minden

Abgerundet wird die 3. Binnenhafen Folk-Night durch die Lokalmatadoren Jörg Regener und Andy von Minden, dem AKUSTIK-DUO, mit folkig interpretierten Pop- und Rock-Klassikern.

Beide haben bereits in den unterschiedlichsten Formationen live und im Studio gespielt, und beschlossen vor zwei Jahren, ein Repertoire zu erarbeiten, das nicht jedes Akustik-Duo spielt.

Die ausgewählten Stücke werden zum Teil sachte überarbeitet, teilweise kräftig gegen den Strich gebürstet, und so wird dann aus einer Ballade ein Reggae und aus einer Rocknummer eine Fingerpicking-Gitarren-Version.

Damit nicht genug werden die Originaltexte sinngemäß-atmosphärisch von den Beiden ins Deutsche übertragen, sodass dem Publikum ein viel direkterer Zugang auch auf der Textebene ermöglicht wird.
 auf anderen WebseitenTwitternSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.