TOBIAS PREISIG – “IN TRANSIT”

Wann? 24.04.2012 20:00 Uhr

Wo? Stellwerk, Hannoversche Straße 85, 21079 Hamburg DE
Hamburg: Stellwerk | Die., 24. Apr, 20h
TOBIAS PREISIG – “IN TRANSIT”
www.tobiaspreisig.com

Tobias Preisig (viol), Stefan Aeby (p), André Pousaz (b), Michi Stulz (dr)

„Teufels-Geiger“ Preisig hat sich durch sein außergewöhnliches Spiel, seine unverwechsel-baren Kompositionen und Arrangements schnell zum Top-Tip der Jazz-Szene gemacht. Eine gekonnte Melange - ein „Transit“ - von Lyrik, Groove, Klangfarbe und Folklore. Ein Ohren-schmaus der besonderen Art!

Tobias Preisig
1981 in Zürich geboren, studierte er an der Swiss Jazz School in Bern und der New School in New York.
2003 Europatournee mit dem "European Youth Jazz Orchestra", anschliessend 6-monatiger Aufenthalt in Paris. 2004 Gründung seines eigenen Quartetts und erste CD "Chapter One". 2004 bis 2007 Studium an der "Hochschule für Musik und Theater" in Zürich. 2005 Kulturför-derpreis des Kantons Appenzell für ein Sologeigenprojekt. Konzerte und Zusammenarbeit mit "Kaleidoscope String Quartet", George Gruntz, Luciano Biondini, Thomas Demenga, Da-niel Schnyder u.a.
2008 spielte Preisig am Montreux Jazz Festival und am Jazz Festival Willisau. 2009 war er Solist beim Jazzaar und trat mit George Gruntz am Menuhin Festival in Gstaad auf. Es folgte eine Duo CD mit George Gruntz für das Label „TCB“ mit David Liebman als Gast. Im Herbst 2009 „Artist in Residence“ im Moods in Zürich.
Im April 2010 veröffentlichte Tobias Preisig mit seinem Quartett die Debut CD "Flowing Mood" auf dem New Yorker Label ObliqSound. Es folgte eine erfolgreiche Releasetournee in der Schweiz, Deutschland und Frankreich mit u.a. Konzerten im Kaufleuten Zürich, Beejazz, A-Train Berlin, Altstadtherbst Düsseldorf.
Im 2011 folgen Konzerte an wichtigen Festivals wie Cully Jazzfestival, Schaffhausen Jazz-festival und Basel Off Beat.
Im März 2011 tourt er mit Dieter Meier durch Deutschland und tritt im Duo mit dem Stimmak-robaten Christian Zehnder auf.
Ein Geiger im Jazz
Es soll nach wie vor Leute geben, die der Meinung sind, die Geige habe im Jazz nicht viel verloren. Preisig widerlegt dieses Vorurteil spielend: In seinen Händen wird die Geige zu ei-nem expressiven Jazzinstrument par excellence.
Mit seinem Quartett spielt der Violinist Tobias Preisig eine leidenschaftliche und melodiense-lige Musik, die zwischen Melancholie und Euphorie oszilliert. Der Pianist Stefan Rusconi ist ein sublimer Klangfarbenmagier, der auf telepathische Weise mit Preisig harmoniert. André Pousaz (Bass) und Michi Stulz (Schlagzeug) verpassen jedem Groove die richtige Schwin-gung: mal sanft pulsierend, mal geschmeidig-druckvoll vorwärts drängend. Preisig hat mit seiner Band einen flexiblen Klangkörper geformt, dessen beeindruckendes Ausdrucksspekt-rum von meditativer Ruhe bis zu explosiven Ausbrüchen reicht.
Eintritt: 12,- € /erm. 10,- €

Vorverkauf unter:
https://retail.ticket-web.de/online/index.php3?sho...
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.