Wo die Kinder mit den Ohren lesen

Sahel und Oscar aus der 2e der Fridtjof Nansen Schule in Lurup freuen sich über 200 neue Hörgeschichten, die der Verein "Kinder hören" ihrer Schule geschenkt hat

Verein „Kinder hören“ schenkt Schülern der Fridtjof-Nansen Schule 200 Hörspiel-CDs.

Riesig gefreut haben sich die Mädchen und Jungen der Klasse 2e der Fridtjof-Nansen Schule am Fahrenort. Denn sie durften stellvertretend für alle Kinder, die an diesem und am Standort Swatten Weg zur Schule gehen, ein dickes Geschenkpaket entgegennehmen: 200 Hör-CDs, gespendet vom Verein „Kinder hören“.
Wer etwas erreichen will, muss Sprache einwandfrei handhaben. Wer mit Sprache gut umgehen können will, muss erstmal hinhören. Aber auch das will gelernt sein – gar nicht so einfach in Zeiten der Reizüberflutung, in denen Kindern überall schnelle Bilder, begleitet von Geräuschen und Musik, serviert werden. Lehrerin Susanne Smolka: „Viele Kinder im Vorschulalter haben überhaupt noch nicht gelernt, zuzuhören.“
Mit den gespendeten CDs sollen Hören, Verstehen und Konzentration trainiert werden – ein bisher einmaliges Experiment an der Schule. Deswegen werden die Kinder befragt: Was finden sie gut, was nicht – am System, an der Technik, an den Inhalten der CDs? Luisa und Laura haben jedenfalls an der CD, die sie hören, schon Kritik: „Zu viel Musik!“
Angelika Schaack und Professor Birgit Dankert vom Verein „Kinder hören“ werden sich auch in Zukunft um den Aufbau einer Hörbibliothek an der Schule kümmern: „Unser Motto ist: Lernen durch Hören. Das Hören trainiert automatisch die Lesegeschwindigkeit und das Verstehen gelesener Texte.“
„Kinder hören“ hat die CDs gespendet, Schulverein und Elternrat zehn Abspielgeräte mit Kopfhörern gekauft – jeweils zwei Kinder können gleichzeitig an einem CD-Player hören. Der Inhaber der Firma Yildiz am Eckhoffplatz, ein ehemaliger Nansen-Schüler, hat mit Rabatten und Zugaben unterstützt.
Die ehrenamtliche Hilfe kommt gerade recht: Weil die gute Arbeit der Schule von der Schulbehörde mit einer Hochstufung im KESS-Index „belohnt“ wurde, ist die Finanzierung für viele Sprachförderstunden weggefallen. Sprach- förderung ist aber genau das Feld, das die Fridtjof-Nansen-Schule besonders engagiert beackert. Und die Luruper Kinder, so die Elternratsvorsitzenden Stefanie Fitschen und Christine Süllner, haben diese Förderung nach wie vor bitter nötig.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.