Wie soll das Café heißen?

Macht gute Laune: Die Ansicht auf das Bürgerhaus Bornheide in bunten Farben.

Bürger können für das Café-Restaurant im Bürgerhaus Bornheide den Namen aussuchen.

Karin Istel, Osdorfer Born.
Es ist brandneu – und namenlos: das Café im Bürgerhaus Osdorfer Born, Bornheide 75. Wie könnte das Café im Herzen des Osdorfer Borns heißen? Jetzt läuft ein Wettbewerb um den schönsten Namen.
An der Wand des Cafés hängt ein großes Plakat aus Packpapier. Hier kann man seine Namensvorschläge notieren. Damit man nicht lange nach einem geeigneten Schreiber suchen muss, hängt der dicke Filzstift gleich daneben. Schon einige Besucher haben von ihm Gebrauch gemacht. Klöncafé, Bürgercafé New Born oder Born-Café steht in dicken Buchstaben auf dem Plakat. „Wir suchen noch Vorschläge. Jeder kann beim Namenswettbewerb mitmachen“, lädt Christine Kruse ein.
Das Café im Erdgeschoss des roten Haupthauses ist der ideale Ort, auf dem großen, schwarzen Sofa einen Kaffee zu trinken und dabei den Blick über die Sonnenterrasse ins Grüne schweifen zu lassen. Oder an einem der Tische bei einem günstigen Mittagessen wieder zu Kräften zu kommen. Auch junge Gäste sind willkommen: Für Kleinkinder steht ein Hochstuhl bereit.
Das Café im 3.700 Quadratmeter großen Haupthaus wird ausschließlich von Ehrenamtlichen betrieben. An der Ausstattung des Cafés beteiligte sich die Haspa mit 20.000 Euro. Eröffnet wird das Café voraussichtlich Mitte Oktober.

Namensvorschläge können bis Ende Oktober im Café notiert oder per E-Mail
gesendet werden an christine.kruse@buergerhaus-bornheide.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.