Rot-Grün hält sich Erhöhung der Marktgebühren offen - Antrag der LINKEN abgelehnt

Marktbeschicker - wie hier auf dem Luruper Wochenmarkt - müssen wohl bald für Standgebühren tiefer in die Tasche greifen
Hamburg: Luruper Wochenmarkt | Die rot-grüne Mehrheit in Altona lehnte in der Sitzung der Bezirksversammlung am 26.4.2012 den Antrag der LINKEN (Drs. XIX-1076) ab, auf eine Erhöhung der Wochenmarktgebühren in Altona zu verzichten. DIE LINKE hält eine Erhöhung der Marktgebühren für politisch unvertretbar. Bei den Marktbeschickern handelt es sich überwiegend um Klein- und Kleinstunternehmer. Während Großunternehmen und Konzerne im erheblichen Umfang staatliche Subventionen erhalten, gehen die kleinen Gewerbetreibenden hier fast leer aus. Es ist daher nicht sachgerecht die Marktbeschicker in Altona mit zusätzlichen Gebühren zu belasten. Weiterhin ist aus Sicht der Altonaer Linksfraktion zu berücksichtigen, dass die Marktbeschicker insbesondere mit ihrem Angebot an Frischwaren vor Ort eine wichtige Ergänzungsfunktion zum Warensortiment der Discounterketten haben. Angesichts weiterer geplanter Wochenmärkte, wie z.B. in Sülldorf, wäre eine Gebührenerhöhung zudem das falsche Signal.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.