Lurup: 177 neue Mietwohnungen

Viel Grün sowie Freizeitangebote für Kinder sieht der ausgezeichnete Entwurf für das Privatgrundstück am Vorhornweg vor. Grafik: LRW
Hamburg: Lurup, Vorhornweg |

Prämierte Architektenentwurf mit großer Gemeinschaftsgrünfläche am Vorhornweg

René Dan, Lurup
Boule, Hüpfspiel, Karussell und Klönecke mit Bänken – Gemeinschaft wird in Lurups neuem Quartier groß geschrieben. Insgesamt 177 neue Mietwohnungen sollen am Vornhornweg entstehen, und zwar auf der Freifläche zwischen Elbgaustraße, Vorhornweg und dem Außenstandort der Stadtteilschule Lurup. Dies hat das Bezirksamt Altona bekannt gegeben.
Die Mietwohnungen sollen nach dem Entwurf des Ottensener Planungsbüros Loosen-Rüschoff-Winkler (LRW) gebaut werden – das hat eine Jury unter dem Vorsitz von Professor Koch, Professor an der HafenCityUniversität, beschlossen. Vier dreigeschossige Bauriegel mit Staffelgeschoss sollen ab Anfang 2014 entstehen. Das Besondere daran: „Die Bebauung soll möglichst am Rand erfolgen“, erläutert David Sommer vom Planungsbüro LRW.
Tatsächlich soll in der Mitte des Neubaugebietes ein großer grüner Quartiersplatz entstehen. Bäume, Buchenhecken und Freizeitangebote wie Sandspiel, Tischtennis und eine Kinderspielfläche kennzeichnen das Innere des Areals. „Das Quartier wird autofrei“, erläutert Architekt Sommer.
Nahe der Ecke Vorhornweg/Elbgaustraße ist die Zufahrt zum Neubaugebiet vorgesehen; die rund 160 Tiefgaragenplätze werden an das äußere Ende des Geländes unter die Häuser gelegt. In der Mitte, unter dem Quartiersplatz selbst, wird keine Tiefgarage gebaut: „Dort sollen Bäume mit großen Kronen wachsen“, erklärt David Sommer.
Außer über die Tiefgarage und den Vorhornweg, der 28 Stellplätze bekommen soll, ist der Zugang zu dem Gebiet auch über einen neuen Fußweg geplant: Dieser beginnt an der Elbgaustraße und verläuft entlang des Lüttkampgrabens, teilweise parallel zu drei der Neubauten, in Richtung Stadtteilschule und Volkspark.
„Die Hälfte der Neubauwohnungen wird im öffentlichen Wohnungsbau durch die Saga erstellt werden, die andere Hälfte als privat finanzierte Mietwohnungen durch den Grundeigentümer“, so Altonas Bezirksamtssprecherin Kerstin Godenschwege.
Baubeginn wird vorausichtlich Anfang 2014 sein.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.