Giganten der Urzeit

Rund 50 Exponate zeigt die Ausstellung in Lurup, die Bandbreite reicht vom Dino-Baby über den legendären Tyrannosaurus Rex bis zum 27 Meter langen Brachiosaurus. Foto: pr
Hamburg: Platz an der Luruper Hauptstraße/Ecke Elbgaustraße |

Große Dinosaurier-Ausstellung vom 5. bis 9. September

René Dan, Lurup
Die Dinos kommen: Interessierte können eine große Dinosaurier-Ausstellung von Mittwoch bis Sonntag, 5. bis 9. September, an der Luruper Hauptstraße/Ecke Elbgaustraße besuchen. Die Bandbreite der rund 50 gezeigten Nachbildungen reicht vom
Dino-Baby bis zum 27 Meter großen Mega-Dinosaurier.
Die Ausstellung versetzt die Besucher in den Zeitraum von vor 235 Millionen Jahren, als die Riesen-Echsen entstanden und rund 160 Millionen Jahre herrschten: In der Kreidezeit sind die Dinosaurier, wahrscheinlich aufgrund eines Meteoriten-Einschlags, ausgestorben.
Die Macher der Schau haben diese vielfältige Tierwelt mit mehr als 250 Tonnen Material zum Leben erweckt. Die gut 50 Exponate werden auf rund 5.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche gezeigt. Besonders lebensecht wirkt das Erlebnis durch die Animations-Technik, die einzelne Tiere erschreckend echt wirken lässt ­­– schließlich geht der Name Dinosaurier auf die altgriechischen Worte „schreckliche Eidechse“ zurück.
Die in den USA und Japan hergestellten Nachbildungen werden auch mit Texttafeln erläutert. Und so erfahren Kinder und Erwachsene, dass der pflanzenfressende Brachiosaurus zu Lebzeiten rund 50 Tonnen wog und bis zu 27 Meter lang wurde. Auch den Stegosaurus mit seiner ungewöhnlichen Körperhaltung können Besucher kennenlernen: Der Rücken war stark gewölbt, die Vorderbeine kurz. Den mit dicken Stacheln bestückten Schwanz hielt der Stegosaurus in der Luft, während er den Kopf nahe über dem Boden hielt.
Weiteres Highlight der Ausstellung: Das zwölf Meter lange Skelett eines Tyrannosaurus Rex. Der 6,8 Tonnen schwere, mit einem mächtigen Schädel ausgestattete Fleischfresser war das zu seiner Zeit wohl mächtigste Tier auf Erden.
In den USA wurde die Dino-Schau zu den 20 besten Ausstellungen gekürt. Übrigens können die Macher auch mit einem anderen Riesen-Tier aufwarten: einer mächtigen King-Kong-Nachbildung.
Erwachsene zahlen sieben, Kinder sechs Euro Eintritt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.