Gerd Fett sucht einen Nachfolger

Gerd Fett (81) hat die Holzwerkstatt an der Bornheide aufgebaut – nach 21 Jahren möchte er nun aufhören. (Foto: DRK / Forberg)

DRK Holzwerkstatt im Osdorfer Born: Gründer hört nach 21 Jahren auf

Sören Reilo, Osdorfer Born

Gerd Fett liebt Holz. Seit 21 Jahren ist er in der Stadtteilwerkstatt im DRK-Zentrum Osdorfer Born aktiv. Er gibt Kindern Tipps, wie sie Eltern oder Großeltern eine Überraschung aus Holz basteln können. Doch bald möchte er aufhören. Er ist 81 Jahre alt – Zeit, an einen Nachfolger abzugeben.
Der ehrenamtliche Werkstattleiter wurde in Vorpommern geboren und ist mit 20 Jahren aus der DDR nach Hamburg geflüchtet. Zuletzt hat der gelernte Maschinenbauer als Qualitätsprüfer für Luftfahrtgeräte bei Airbus in Finkenwerder gearbeitet. Als Gerd Fett 1995 in Rente ging, wollte er seine Zeit sinnvoll einsetzen. Ein Zeitungsartikel machte ihn auf die Holzwerkstatt aufmerksam, für die ein ehrenamtlicher Leiter gesucht wurde. „Wenn ich drehen kann, kann ich auch drechseln“, dachte sich Gerd Fett.
Bis heute ist er an zwei Vormittagen der Woche in der Werkstatt und steht Bewohnern des Osdorfer Borns bei kleinen Reparaturen zur Seite. Gegen eine Spende an das DRK zurrt er lockere Stuhlbeine fest oder fertigt das ein oder andere Ersatzteil an. „Dabei wollen wir allerdings nicht mit Tischlereien konkurrieren“, betont der Hamburger. Es geht um Hilfe zur Selbsthilfe, vor allem junge Menschen sollen so das Handwerk kennenlernen.
„Indem sie selbst zur Säge, zum Schleifpapier und zur Feile greifen, bekommen sie ein Gespür für den Wert handwerklicher Arbeit“, erklärt der Rentner und ergänzt: „Sie lernen, dass auch einfache Dinge wie Kerzenständer überlegt angegangen werden müssen.“
Die Werkstatt verfügt über eine professionelle Ausstattung mit Drechselbank, Sägen sowie anderen Werkzeugen und bietet jede Menge Gestaltungsmöglichkeiten.

Mitmachen

Für die Holzwerkstatt werden ein oder mehrere Ehrenamtliche gesucht. „Sie sollten aus dem Handwerk kommen und gut mit Menschen umgehen können“, sagt Gründer Gerd Fett. Er wünscht sich, dass die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ausgebaut wird. Pädagogische Unterstützung bekommen die ehrenamtlichen Kräfte durch die Leiterin des Zentrums Osdorfer Born, Kristina Todorovic. Infos gibt es bei ihr unter
Tel. 84 90 80 83 oder per E-Mail an k.todorovic@drk-altona-mitte.de. Die Werkstatt freut sich außerdem über Holzspenden und finanzielle Unterstützung, um Material zu kaufen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.