Galerie im Esszimmer

Brigitte Thoms hat ihr Leben und ihr Haus der Kunst gewidmet. (Foto: kr)

Vorgestellt: Brigitte Thoms und ihr „Fliedersalon“.

Ein wenig seltsam mag man das finden: dass jemand sein Privathaus ganz und gar der Kunst öffnet. Dazu muss man wohl Künstler sein. Oder von Kunst begeistert. Brigitte Thoms ist beides: Künstlerin und kunstbegeistert.
Kurzerhand und umstandslos hat die 55-Jährige vor drei Jahren Ess- und Arbeitszimmer ihres weißen Häuschens zu Galerieräumen gemacht. Bilderschienen unter der Decke angebracht, Bilder dran. Alles andere blieb und verleiht der Galerie einen ungemein privaten Look: der Esstisch mit Tischdecke und Kerzenständern, die Halbgardinen und die Topfpflanzen vorm Fens-ter. Eine fliederfarben gestrichene Wand gab die Inspiration für den Namen „Fliedersalon“. Vorbild: die Salons gebildeter Frauen Anfang des 20. Jahrhunderts. Der Fliedersalon ist regelmäßig geöffnet und immer wieder Ort von Vernissagen, Midissagen, Finissagen, gelegentlich auch von Vorträgen, politischen und kulturellen Treffen.
Wer bei Thoms ausstellen darf, muss sich in geringem Maße an den Kosten beteiligen. Und sich erst der Kritik der studierten Illustratorin stellen. „Es gibt einen bestimmten Level an Qualität, den ich nicht unterschreite“, sagt sie bestimmt.
Hobbymaler Horst Lorisch (78) aus Groß Flottbek hat es geschafft. Seine Ölbilder in Spachteltechnik hängen. Einige ziert ein goldener Stern: verkauft. Die Preise kann sich jeder leisten: 20 Euro, 25 Euro. Die Galeristin bekommt einen Anteil. Das teuerste Bild, das je von Brigitte Thoms’ Esszimmerwand gekauft wurde: 150 Euro.
Die große Welt der modernen Kunst ist es nicht, die am Fahrenort 85 zu Hause ist, eher die ganz kleine. Aber der Fliedersalon erfüllt einen Traum: den einer Frau, die in ihrer ureigensten Umgebung mit Kunst zu tun und zu Kunstfreunden Kontakt haben wollte. Und er gibt Künstlern, die vielleicht nirgendwo anders ausgestellt werden würden, die Gelegenheit, ihr Werk einer freundlichen Öffentlichkeit vorzustellen.
Für Freitag, 1. August, 18 bis 20 Uhr, (NICHT wie versehentlich in unserer gedruckten Ausgabe angekündigt, für den 2. August!) lädt Brigitte Thoms anlässlich der Finissage der Ausstellung mit Werken von Günther Lorich und Ulrich Jank zu einer „Abhänge-Party“ ein, bei der die Bilder von den Wänden genommen werden.
www.fliedersalon-galerie.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.