Einbrecher nehmen sich Lurup vor

Eine Erklärung, weshalb es in Lurup zu so vielen Einbrüchen gekommen ist, hat die Polizei nicht. (Foto: pr)

Im ersten Quartal 2014 wurde in Lurup öfter eingebrochen als in jedem anderen Stadtteil im Bezirk Altona.

Es ist eine Überraschung - eine unangenehme: In Lurup wurde in den ersten drei Monaten des Jahres 2014 öfter eingebrochen als in jedem anderen Stadtteil im Bezirk Altona.
92 Mal haben von Anfang Januar bis Ende März Einbrecher in Lurup zugeschlagen. Da kommen selbst Altona-Nord und Altona-Altstadt nicht mit: 90 Fälle gab es im gleichen Zeitraum in Altona-Altstadt zu verzeichnen, 51 in Altona-Nord. Nur 27 Mal wurden in der Sternschanze Türen geknackt und Fenster eingeschlagen, 81 Mal schlugen Einbrecher in Bahrenfeld zu, 75 Einbrüche gab es in Osdorf, und nur 16 in Iserbrook. „Schwere Einbruchskriminalität“ heißt das Delikt, zu dem in Hamburg nicht nur das Eindringen in anderer Leute Wohnungen und Häuser und das Stehlen von Geld und wertvollen Dingen aus diesen Häusern und Wohnungen gezählt wird, sondern auch Diebstahl aus Geschäften, Banken, Dienstgebäuden und von Baustellen. Ladendiebstahl gehört jedoch nicht dazu.
Hat die Polizei eine Erklärung dafür, dass es in den ersten drei Monaten des Jahres in Lurup zu so vielen Einbrüche kam? Darauf antwortet die Sprecherin der Polizei Hamburg Ulrike Sweden mit einem knappen: „Nein“.
Hätte man eine Erklärung, wäre vielleicht auch die Aufklärungsquote besser – sie beträgt in Lurup nur 6,5 Prozent. Das heißt, von den 92 Taten wurden knapp sechs aufgeklärt. Warum wird in den „reichen“ – also eigentlich für Einbrecher ergiebigeren Stadtteilen wie Blankenese und Nienstedten – relativ wenig eingebrochen? In Nienstedten wurden beispielsweise nur 18 Einbrüche zur Anzeige gebracht. Darauf die Polizeisprecherin: „Blankenese und Nienstedten haben überwiegen Einzelhausbebauung und kaum Gewerbe, sodass zum Beispiel Keller-Bodenaufbrüche oder Einbrüche in Lagerhallen dort weniger stattfinden.“
Im vergangenen Jahr war im Bezirk Altona der Stadtteil Bahrenfeld Hochburg der Einbrecher: 281 Mal wurde dort eingebrochen; Lurup lag mit 272 Fällen dicht dahinter.
In Gesamthamburg liegt der Bezirk Altona in diesem Jahr bisher mit 694 gemeldeten Einbrüchen hinter Mitte (1.244), Wandsbek (1.126) und Nord (724) an dritter Stelle. Am sichersten lebt es sich, jedenfalls was Einbrüche betrifft, im Bezirk Bergedorf (276).
Fortsetzung auf Seite 5
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.