Cem und Ümit rappen über den Born

Sie machen den coolen Sound für den HdJ-Film: „Rap ist unser Leben“, sagen Cem (15, li.) und Ümit (17). (Foto: cvs)

Die beiden Jugendlichen kümmern sich um die Musik zum Jugendhaus-Film

Ch. v. Savigny, Osdorfer Born

Authentisch zu sein – das ist ihnen wichtig. „Real“ sagt Ümit (17) auf englisch, weil es cooler klingt und weil man als Rapper einfach cool sein muss. Ümit und sein Kumpel Cem (15), beide im Born zuhause, machen jetzt schon seit zwei Jahren Musik, in dem HdJ-Streifen, der just gedreht wird, rappen sie sogar vor der Kamera. Ihre Texte schreiben sie selbst, der Beat dazu kommt vom Band.
„In unseren Songs geht es hauptsächlich um den Stadtteil, in dem wir leben“, erklärt Cem (Künstlername „Mc Cemo“). Ümit („Ümo531“) schreibt am liebsten über „die Tage, an denen ich nicht so gut drauf bin“. Die beiden sehen sich in der „Gangsterschiene“ verortet, weshalb ihre Wortwahl schonmal etwas derber ausfällt. Nur im Film soll es gesittet und jugendfrei zugehen – schließlich wird der Streifen später vor Eltern und Kindern aufgeführt. „Das F-Wort wird nicht vorkommen“, verspricht Ümit.
Bei Youtube (Suchwort: „Ümo531“) kann man sich einen Eindruck von den Borner Rappern verschaffen. Der Beitrag „Planlos“ scheint prima anzukommen – über 5.000 Aufrufe sprechen eine deutliche Sprache.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Charlie 359 aus Harburg | 10.11.2016 | 17:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.