Bilderbücher gesucht

Demnächst sollen für Flüchtlinge in den Zentralen Erstaufnahmestellen in der Nähe des Osdorfer Borns Bilderbücher zum Ausleihen bereit stehen. (Foto: pr)

Leihbücherei für Flüchtlinge soll in Osdorf entstehen

Sabine Langner, Osdorfer Born

Der Langeweile entfliehen, das neue Land kennenlernen und sich ganz nebenbei an Bücher gewöhnen – gleich drei Ziele sollen mit dem neuen Projekt der Leselibelle realisiert werden. Die Leselibelle, eine Gemeinschaftsidee des Klick-Kindermuseums und der Hamburger Öffentlichen Bücherhalle, will mehrere Leihbüchereien in den Zentralen Erstaufnahmestellen (ZEA) für Flüchtlinge in der Umgebung aufbauen.
In den Ess- oder Aufenthaltsräumen sollen zukünftig Regale mit Bilderbüchern stehen. Regelmäßig wollen ehrenamtliche Mitarbeiter der Leselibelle diese Regale auffüllen und aktualisieren. Einen ersten Schwung Bücher hat das Projekt schon aus ausgemusterten Büchern der Bücherhallen zusammen gestellt. Jetzt hoffen die Initiatoren auf Spenden aus der Bevölkerung.
Allerdings sind nur Bilderbücher gefragt, um das Sprachproblem auf ein Minimum zu reduzieren. Zudem sei der Alltag in Deutschland in vielen Bilderbüchern sehr gut dargestellt, beispielsweise in Wimmelbüchern über Stadt, Sport oder Schule. „Bilderbücher sind in der Regel nicht problembeladen, sondern entführen in eine freundliche und fröhliche Welt. Das können viele der Kinder und deren Eltern gewiss gebrauchen“, sagt Margot Reinig, Geschäftsführerin des Klick-Kindermuseums.
Wer Bilderbücher übrig hat, spendet bitte an die Bücherhalle Osdorfer Born, Kroonhorst 9 e im BornCenter. Wenn das Projekt gut funktioniert, soll es in einem halben Jahr auf ganz Hamburg ausgeweitet werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.