Bauer und Bayernspieler

Sevde, Kevin, Fatjon , Baris (alle 8) sowie Enriko und Alina (beide 9; v. l.) haben, unter der künstlerischen Leitung von Barbara-Kathrin Möbius, den „Geschichten-Kunst-Kalender Lüdersring 2013“ kreiert. Stolz sind die Kinder auch darüber, dass sie vor rund 70 Zuhörern im Stadtteilhaus Lurup ihre „Kalender-Geschichten“ vorgelesen haben. Foto: da
Hamburg: Bildungshaus Lurup |

Kinder des Bildungshauses kreieren Lüdersring-Wandkalender

René Dan, Lurup
Zehn Schüler haben im Rahmen eines Ferienprojekts den „Geschichten-Kunst-Kalender Lüdersring 2013“ erstellt. Die zumeist achtjährigen Kinder vom Bildungshaus Lurup (Info) haben Kurzgeschichten aufgeschrieben und Bilder gemalt. Die Steppkes bewiesen dabei – angeleitet von der Künstlerin Barbara-Kathrin Möbius und der Redakteurin Sabine Tengeler – viel Fantasie. Der Kalender vermittelt farbenfroh und mit Sinn für Humor Geschichte und Gegenwart des Lüdersrings.
Die Bandbreite der Bild- und Textmotive reicht vom Bauern Franz Hinrich Lüders, der im 18. Jahrhundert lebte, über die Entstehung der Fischkisten-Siedlung nach dem Zweiten Weltkrieg bis zur Beschreibung von heutigen Fußballspielen. In einer Erzählung berichtet Fatjon (8), wie er mit seinem Vater im Fernsehen den Profis zuguckt – und einen großen Traum hat: Gerne würde der kleine FC Bayern-Fan „in dieser Mannschaft mitspielen“.
Alina (9) und ihre Freundin Sevde (8) wiederum haben den Lüdersring in einen farbenfrohen „Jungle“ – einschließlich Giraffe und Eichhörnchen – verwandelt.
Die Kinder sprechen auch Themen wie Armut an, von der im Quartier so mancher betroffen ist: So beschreibt die Geschichte „Der arme Mensch am Lüdersring“ einen Menschen, der alle seine Kleider „in der Mülltonne gefunden“ hat. Und eines der Kinder aus dem Bildungshaus verwandelt den Mangel an Geld in den „Wunsch, dass es Geld regnet“.
Finanziert wurde der 42 mal 29,5 Zentimeter große Kalender vom Bezirksamt Altona. Das Stadtteilhaus Lurup hat das Projekt organisiert und ist Herausgeberin des Wandkalenders. Künstlerin Barbara-Kathrin Möbius ist vom Projekt, das an zwei Ferientagen entstand, ebenso angetan wie die Eltern der Kinder. So sagt Elena Losev, Mutter des achtjährigen Kevin, der unter anderem den Bauern Lüders auf einer Wolke gemalt hat: „Der Kalender ist sehr schön.“ Ihre Schwester Tamara Babinova ergänzt: „Diese Ferienaktion hat die Kreativität der Kinder gefördert.“

Hier gibt es den Kalender
Die kleinen Künstler des Lüdersring-Kalenders besuchen das Bildungshaus Lurup: In diesem Kooperationsprojekt der Grundschule Langbargheide und der Kita Moorwisch werden Schüler jahrgangsübergreifend unterrichtet und individuell gefördert. Interessierte bekommen den Kalender für drei Euro in der Kita Moorwisch, Moorwisch 2, und im Stadtteilhaus Lurup, Böverstland 38. da
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.