100. Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Schenefeld in diesem Jahr

Der brennende Schuppen war nicht mehr zu retten - die Feuerwehr konzentrierte sich darauf, das benachbarte Mehrfamilienhaus zu schützen. (Foto: FFW Schenefeld)
Ein Haus und ein Baum brannten in der Mittelstraße in Schenefeld. Kurz nach der Zeitumstellung zur Winterzeit gegen 3 Uhr morgens rückte die Freiwillige Feuerwehr Schenefeld am vergangenen Sonntag zu ihrem 100. Einsatz in diesem Jahr aus.
Die Leitstelle West hatte Vollalarm gegeben. Als das erste Feuerwehr-Auto eintraf, brannte ein etwa zwei Meter mal acht Meter großer Schuppen in voller Ausdehnung. Gefahr drohte: Der Schuppen stand an der Rückseite eines Mehrfamilienhauses. Dessen Schutz stand nun an erster Stelle, denn der Schuppen war nicht mehr zu retten.
Umgehend wurden Rohre verlegt. Die Anwohner hatten ihre Wohnungen zu diesem Zeitpunkt bereits verlassen. Unter Einsatz von drei C-Rohren und unter schwerem Atemschutz bekämpften 32 Feuerwehrleute den Brand. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden.
Die Mittelstraße blieb während der Löscharbeiten gesperrt. Menschen wurden nicht verletzt. Um die Ursache des Brandes herauszufinden, ermittelt jetzt die
Polizei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.