Altona 93 verkaufte sich teuer!

Nach einer Brisevac-Ecke stocherte Ricardo Balzis (M.) den Ball zum 1:0 für den AFC ins Eintracht-Tor; fast hätte dieser Treffer zum Pokalsieg gereicht. Foto: rp
Hamburg: Stadion Hoheluft |

AFC verlor Endspiel des Oddset-Pokals erst nach Verlängerung –
heute erwarten die 93er in der Regionalliga-Aufstiegsrunde den SV Eichede

Rainer Ponik, Hamburg-West

Oh, wie ist das bitter! Im Hamburger Pokalfinale lagen die Oberligafußballer von Altona 93 vor der Kulisse von 4.705 Zuschauern im Stadion Hoheluft bis zur 88. Minute mit 1:0 vorn, ehe Norderstedts Deran Töksöz mit einer klassischen Bogenlampe aus 20 Metern doch noch den Ausgleich erzielte. Er erzwang damit eine Verlängerung, in der sich der AFC schließlich noch deutlich mit 1:4 geschlagen geben musste.
Die Altonaer waren in der 6. Minute nach einer scharfen, flach geschlagenen Ecke von Nick Brisevac in Führung gegangen. Mitten im Gewühl vor dem Eintracht-Tor war es Ricardo Balzis, der den Ball mit der Fußspitze über die Linie drückte. Die zahlreichen AFC-Fans auf den Tribünen lagen sich in den Armen.

In der Verlängerung
schwanden die Kräfte


Der favorisierte Regionalligist aus Norderstedt tat sich auch in der Folgezeit schwer, die gut organisierte Hintermannschaft der 93er in Gefahr zu bringen. Torhüter Joshua Du Preez war auf dem Posten und konnte kurz vor dem Seitenwechsel auch einen strammen Schuss von Deran Töksöz abwehren.
Norderstedt blieb auch nach dem Wechsel spielbestimmend. Bis zur 78. Minute konnte sich der AFC ein wenig vom Druck befreien, dann entschied der gut leitende Schiedsrichter Sven Ehlert (Großflottbek) nach einer Rückgabe von Sachs, die Keeper Du Preez im Strafraum aufnahm, auf indirekten Freistoß. Daraus entstand kein Tor: Vieles deutete darauf hin, als solle es für die 93er zum Pokaltriumph reichen.
Tat es aber nicht: Nach dem Ausgleich schwanden bei Altona in der Verlängerung die Kräfte und spätestens nachdem Jan Lüneburg seinen Distanzschuss aus etwa 25 Metern im Winkel des AFC-Tores versenkt hatte, war die live im Ersten übertragene Verlängerung die nach weiteren Gegentreffern mit 4:1 endete, endgültig entschieden.
„Ich bin trotzdem stolz auf meine Mannschaft, die lange Zeit nicht viel zugelassen hat. Jetzt sollen sich alle erholen, damit sie Mittwoch wieder fit sind“, dachte AFC-Coach Berkan Algan schon an die bevorstehende Aufstiegsrunde. Diese beginnt am heutigen Mittwoch, 1. Juni, (19.30 Uhr, Griegstraße) mit dem Heimspiel gegen den SV Eichede.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.