Kämpferin für die Schwachen

Engagiert sich für sozial benachteiligte Menschen: Dagmar Vogel. Foto: cvs
Hamburg: Anstoß e.V. |

Dagmar Vogel vom Verein Anstoß erhält Bürgerpreis

ch. v. savigny, lokstedt

Die Geehrte wirkte völlig überrascht: „Ich hatte gar nicht damit gerechnet, weil es aktuell so ein großes Engagement für Flüchtlinge gibt“, sagte Dagmar Vogel, Gründerin und Leiterin des Lokstedter Vereins „Anstoß“. Für ihre Arbeit mit älteren Menschen sowie sozial benachteiligten Kindern und Erwachsenen hat Vogel den Bürgerpreis 2015 der Bezirksversammlung Eimsbüttel verliehen bekommen. „Ich habe immer erlebt, dass du dich für die Schwächeren in unserer Gesellschaft einsetzt“, sagte Pastorin Annette Müller von der Gemeinde Lokstedt bei der Preisverleihung. „Du hast dir deine jugendliche, kämpferische Art bewahrt, und das ist auch gut so.“

Eine Lebensmittelausgabe für 350 bedürftige Menschen

In der Lokstedter Kirchengemeinde hatte Dagmar Vogel bis 2006 als Diakonin gearbeitet, bevor sie in Zusammenarbeit mit der Hamburger Tafel eine Lebensmittelausgabe gründete. Im Laufe der Jahre kamen ein Verkauf für Second-Hand-Kleidung, ein Spielenachmittag für Senioren, Kochkurse für Kinder und Erwachsene und ein Café-Treff hinzu. Besonders gefragt ist derzeit die Lebensmittelausgabe: Bis zu zu 350 Menschen kommen jeden Freitag vorbei, um sich gratis mit Waren einzudecken, die von Supermärkten aussortiert wurden. Viele Flüchtlinge sind darunter. „Es ist manchmal gar nicht so einfach, das alles zu wuppen“, sagt Vogel.“
Rund 30 Ehrenamtliche helfen bei „Anstoß“ mit. Ab Januar kann der Verein erstmals eine bezahlte, halbe Stelle an eine Sozialpädagogin vergeben.


„Überwältigendes Engagement“
Zum zehnten Mal hat die Bezirksversammlung (BV) Eimsbüttel in diesem Jahr den Bürgerpreis für herausragendes ehrenamtliches Engagement verliehen. Insgesamt wurden vier Preise vergeben. Geehrt wurden außerdem Zaman Masudi (Frauenperspektiven in Hamburg) sowie Hans-Joachim Jürs (Niendorfer Turn- und Sportverein).
Den Bürgerpreis kann bekommen, wer sich in sozialen, ökologischen und/oder kulturellen Bereichen „in besonderer Weise“ ehrenamtlich einbringt. Angesichts einer Vielzahl von Vorschlägen sagte die BV-Vorsitzende Mechthild Führbaum: „Es fiel uns nicht leicht, eine Entscheidung zu fällen.“ Das bürgerschaftliche Engagement im Bezirk sei überwältigend – insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingssituation. CVS
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.