Auf der Reeperbahn nachts um halb eins ...

Volker Lechtenbrink singt und spielt den alternden Ex-Matrosen Hannes Kröger, der um die Liebe des Mädchens Gisa kämpft. Foto: Marco Moog

... singt Volker Lechtenbrink: Freikarten für Große Freiheit Nr. 7 am St. Pauli Theater

Heinrich Sierke, St. Pauli

Es ist das St. Pauli-Märchen schlechthin: Der Film „Große Freiheit Nr. 7“. 1943 gedreht, versuchte der Streifen mit Hans Albers in der Hauptrolle die Romantik St. Paulis ausgerechnet in dem Moment festzuhalten, als der Stadtteil durch Bomben fast vollständig zerstört wurde. Und doch beflügelt der Streifen immer noch viele Menschen, die Abend für Abend über die Meile schlendern. Das St. Pauli Theater bringt die legendäre Handlung sowie die Welthits auf die Bühne. Das Elbe Wochenblatt verlost drei Mal zwei Karten für Dienstag, 30. Mai.
Schon das Zustandekommen des Film war legendär: Vom Propagandaministerium als Würdigung der deutschen Handelsmarine gedacht, wurde bei Regisseur Helmut Käutner die Hauptfigur des Films, Hannes Kröger, zu einem alternden Ex-Matrosen, der als Stimmungssänger in einem halbseidenen Vergnügungslokal auf St. Pauli arbeitet.
Am St. Pauli Theater nähern Regisseur Ulrich Waller und sein Team die Geschichte nah an die Entstehungszeit des Films heran. Volker Lechtenbrink spielt Hannes Kröger, der sich in das Mädchen Gisa verliebt. Für sie strebt er eine bürgerliche Existenz an, mit ihr will er in den Hafen der Ehe schippern. Vergeblich.
Volker Lechtenbrink singt auch die Welthits des Films, darunter „Beim ersten Mal, da tut’s noch weh“ und „La Paloma – einmal muss es vorbei sein“.
Wer zum Beispiel „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ kostenlos live hören möchte, sendet bis Montag, 8. Mai, eine Postkarte an: Elbe Wochenblatt, Stichwort: „Große Freiheit Nr. 7“, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder per E-Mail, mit dem Betreff „Gewinne: Große Freiheit Nr. 7“, an post@wochenblatt-redaktion.de – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Große Freiheit Nr. 7
am St. Pauli Theater, Spielbudenplatz 29-30, Voraufführungen am 27. Mai um 19.30 Uhr und am 28. Mai um 18 Uhr, Premiere am 29. Mai um 19.30 Uhr. Weitere Aufführungen vom 30. Mai – mit wenigen Ausnahmen, insbesondere montags – bis zum 15. Juli, jeweils um 19.30 Uhr, sonntags um 18 Uhr. Tickets für 18,90 bis 68,90 Euro, inklusive aller Gebühren, unter
Tel. 47 11 06 66 oder
❱❱ www.st-pauli-theater.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.