Sharks: Bei Sieg in die Play-Offs!

Konzentriert bringt Moritz Kröger (links) den Ball trotz Bedrängnis im gegnerischen Korb unter. Am morgigen Sonntag ist seine Nervenstärke auch im Auswärtsspiel in Stahnsdorf gefragt. Foto: Patrick Willner

Jugendbasketball-Bundesliga: Showdown in Stahnsdorf bei Berlin

RAINER PONIK, HAMBURG-SÜD

Vor ein paar Wochen sah es noch so aus, als solle der Traum der Hamburg Sharks vom Erreichen der Play-Off-Spiele um die Deutsche U16-Meisterschaft unerfüllt bleiben. Doch am morgigen Sonntag haben Harburgs beste Basketball-Junioren nun doch noch die Chance, sich durch einen Sieg im letzten Jugendbasketball-Bundesliga Hauptrundenspiel in den Kreis der 16 besten Teams Deutschlands zu katapultieren.
Das alles wurde möglich, weil die „Haie“ es schafften, das hoch eingeschätzte Team von Higherlevel Berlin nach einer klaren 46:88-Auswärtsschlappe in eigener Halle völlig überraschend mit 70:61 in die Knie zu zwingen. „Da haben die Jungs mal gezeigt, zu was sie im Stande sind!“, freute sich Headcoach Lars Mittwollen über zwei wichtige Punkte. Trotzdem war klar, dass in den letzten beiden Auswärtsspielen nur zwei weitere Siege weiterhelfen können.
Den ersten Schritt haben die Sharks am vergangenen Wochenende getan. Bei den MBC Jungwölfen in Halle glückte den Harburgern ein 76:71-Erfolg.
Anfangs sah es allerdings nicht nach einem Sieg der Gäste aus, denn der MBC erwischte gegen lasch verteidigende Sharks den besseren Start und führte nach dem ersten Viertel mit 25:19. Danach zeigten die „Haie“ dann aber noch rechtzeitig ihre Zähne. Eine aggressive Defense legte den Grundstein zum wichtigen Sieg. Beste Harburger Korbschützen waren Justus Hollatz (24 Punkte), Moritz Kröger (19) und Max Hankotius (14).
So kommt es am morgigen Sonntag, 26. März, um 13 Uhr in in Stahnsdorf bei Berlin zum Showdown um den vierten Hauptrundenplatz. „Die Mannschaft weiß, worum es geht. Für uns zählt nur ein Sieg, denn unser Heimspiel haben wir gegen den RSV mit 61:66 verloren“, hofft Lars Mittwollen auf den dritten Sieg in Folge, der die Hamburg Sharks ins Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft führen würde.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.