Zugenagelte Kino-Fassade als Gallerie

Jutta Konjer und ihr Partner Manfred Kroboth, besser bekannt als Duo "Kroko" haben alte Skulpturen in öffentlichen Parks absurd ironisch verfremdet. Foto: sl

Das ehemalige Kino Rialto ist geschlossen, aber die Fassade sprüht nur so vor Leben

- Sabine Langner, Wilhelmsburg- Die Menschen ziehen, schieben und rufen – aber der große Bär bewegt sich keinen Millimeter. Geht auch nicht. Der Bär ist eine große Steinskulptur und steht schon seit vielen Jahrzehnten im Hamburger Stadtpark. Jutta Konjer und ihr Partner Manfred Kroboth, besser bekannt als Künstlerduo "Kroko", haben ihn und andere Denkmäler im öffentlichen Raum in völlig absurden Zusammenhängen und per Selbstauslöser fotografiert. Ihre Bilder sind jetzt zum Start der Künstleraktion "Rialto, Rialto" an der Fassade des ehemaligen Kinos zu sehen. Ins Leben gerufen hat die ungewöhnliche Aktion Elisabeth Richnow.

Ein gutes halbes Jahr lang war das ehemalige Rialto-Lichtspielhaus im vergangenen Jahr Spielstätte für verschiedenste Veranstaltungen. Seit Oktober 2013 ist es wieder geschlossen. Die Fassade wurde mit einer großen Holzplatte vernagelt. Eine herrliche Fläche für Künstler, dachte sich Elisabeth Richnow. Bis Dezember werden acht verschiedene Künstler jeweils für drei Wochen die Wand gestalten.

Den Anfang macht "Kroko". "Es geht um den Umgang mit Vergessenem, erklärt Manfred Kroboth. "Viele dieser Denkmäler stehen schon seit 100 Jahren in verschiedenen Hamburger Parks. Ich glaube nicht, dass heute noch viele Menschen davor stehen bleiben und beispielsweise erkennen: Das ist eine Diana, die Göttin der Jagd. Also haben wir überlegt, wie wir das ironisch, künstlerisch umsetzen können." Herausgekommen sind Fotos, die beim Betrachter ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Plötzlich ist die Bronze-Diana mit ihren beiden Jagdhunden nicht mehr allein, wenn Hündin Nike die Meute vervollständigt und die beiden Künstler sich mit Musikinstrumenten dazu stellen. Ein großer steinerner Seehund wird witzig, wenn sich Jutta Konjer als Dompteurin davor stellt und Manfred Kroboth den echten Hund mit Fischen füttern will.

Die Bilder von "Kroko" sind noch bis Montag, 16. Juni, am Vogelhüttendeich 30 zu sehen. Mehr Infos zu dem Projekt im Internet unter www.Rialto-Rialto.de.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.