Zehntklässler der Nelson-Mandela-Schule erhalten ihre Abschlusszeugnisse.

Abteilungsleiter Thorsten Scheffner freut sich über den erfolgreichen Jahrgang
 
Erster Nelson-Mandela-Preis für Maresa Boateng-Sampong
Hamburg: Nelson-Mandela-Schule |

Am Freitag, 7. Juni, wurden mit einer Feierstunde in der Aula Prassekstraße die diesjährigen Schulabgänger verabschiedet. Nicht weniger als 183 Schülerinnen und Schüler hatten sich zusammen mit ihren Eltern und angehörigen in der Aula versammelt, um nach sechs Jahren an der NMS ihr Abschlusszeugnis in Empfang zu nehmen.

Die ungewöhnlich hohe Zahl ergibt sich daraus, dass außer den fünf großen Regelklassen auch zwei Internationale Vorbereitungsklassen (IVK) und die Praxiklasse 10p verabschiedet wurden. 99 Schüler schafften die Zugangsberechtigung für die gymnasiale Oberstufe, 61 den Realschulabschluss und 22 den ESA (Hauptschulabschluss). Das ist ein stolzes Ergebnis, das zeigt, dass an der NMS gute Arbeit geleistet wird.

Entsprechend zufrieden war auch Thorsten Scheffner, neuer Abteilungsleiter 8–10, der seinen ersten Jahrgang an der NMS verabschieden durfte. In einer freundlichen Rede bedankte sich Torsten Scheffner zunächst bei den Abgängern. Er habe sie in der kurzen Zeit durchweg als ehrliche, offene und freundliche junge Menschen kennen gelernt und sie hätten ihm den Start an der neuen Schule leicht gemacht. Zwei Ratschläge gab er seinen Schüztlingen mit auf den Weg: Behandelt eure Mitmenschen so, wie ihr auch behandelt werden möchtet und geht euren eigenen Weg, macht eure eigenen Erfahrungen.

Musikalische Darbietungen gab es natürlich auch: Das Trommel-Ensemble der NMS unter der bewährten Leitung von Jan Stubbe gab zwei Kostproben seinen Könnens und Fahim Azimi aus der VK 37 spielte ein gefühlvolles Stück am Klavier.

Ein weiterer Höhepunkt der feierlichen Veranstaltung war dann die erstmalige Verleihung des Nelson-Mandela-Preises. Dieser Preis soll jedes Jahr an Schüler der NMS vergeben werden, die sich – ganz im Sinne des Namensgebers der Schule – für Toleranz, gegenseitige Hilfe und gewaltfreie Konfliktlösungen einsetzen und die sich im Rahmen der Schulgemeinschaft engagieren.

Stolze erste Preisträgerin ist in diesem Jahr Maresa Boateng-Sampong (10c), die den Preis (eine Urkunde und ein Kleidungsstück aus der NMS-Kollektion) aus der Hand ihres Klassenlehrers, Igor Fux, entgegen nahm. Maresa hat sich über Jahre an der Schule vielseitig engagiert, sei es als Streitschlichterin, als Leiterin von Tanzkursen und Aufführungen, oder als aktive Mitarbeiterin bei der neuen Schülerzeitung "Kaleidoskop".

Und dann war es endlich soweit. Eine Klasse nach der anderen kam auf die Bühne und die Schülerinnen und Schüler hielten das lang ersehnte Abschlusszeugnis in den Händen. Dazu überreichte Zeynep Sahan vom Büroteam der NMS jedem eine rote Rose und wer genau hinsah, konnte erkennen, dass nicht alle Augen trocken blieben. Aber schließlich war es auch der Abschied von sechs Jahren, die den meisten sicherlich in guter Erinnerung bleiben werden.

Nach der Zeugnisausgabe trafen sich alle Gäste der Feierstunde zu einem Buffet in der Aula unserer Schule - wunderbar vorbereitet vom Jahrgang 9 mit Sabrina Topp.

Noch eine Umarmung, ein letzter Händedruck und dann war die gemeinsame Schulzeit vorbei. Nicht ganz! Abends ließ es ein Teil des Jahrgangs 10 in einer Club Lounge in Harburg richtig krachen und feierte bis zum Morgen. Wie man hört, soll die Stimmung besonders gut gewesen sein, als später am Abend die - nun ehemaligen – Lehrer aufkreuzten und die Tanzfläche stürmten.

(Walter Matern, NMS)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.