Wilhelmsburger Papierkorb-Posse

Jetzt mit neuen Abfallbehältern: der Fuß- und Fahrradweg „Loop“ in Höhe des Wilhelmsburger Bürgerhauses. (Foto: cvs)

Neue Zuständigkeiten: Am Gert-Schwämmle-Weg wurden alle Mülleimer abgebaut – der Rad- und Fußweg verdreckte – Stadtreinigung handelte erst nach Monaten

Ch.v. Savigny, Wilhelmsburg – Über ein halbes Jahr lang war der neue Fahrradweg „Loop“ quasi sich selbst überlassen gewesen. Berge von Müll – insbesondere Verpackungen und Einwegbecher von der nahen McDonalds-Filiale an der Dratelnstraße – hatten sich nach und nach angehäuft, ohne dass sich jemand zuständig gefühlt hätte. Nun ist der betroffene Abschnitt zwischen Dratelnstraße und Veringkanal wieder ziemlich sauber. Grund: Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) hat kürzlich sieben neue, knallrote Papierkörbe aufgestellt. Und den Rest des Abfalls hat das wuchernde Grün am Wegesrand offenbar gnädig zugedeckt.
Papierkorb-Posse in Wilhelmsburg: Ende letzten Jahres waren sämtliche Mülleimer entlang des auch als Gert-Schwämmle-Weg bekannten Rad- und Fußwegs vom Bezirksamt Mitte abgebaut worden – mit der Folge, dass jeglicher Abfall einfach auf dem Boden landete.
Bezirksamts-Sprecher Norman Cordes erklärt, warum: „Bestandteile des Loops waren bisher als Grünanlage ausgewiesen und sind nun als Verkehrsfläche dem Fußgänger- und Radverkehr gewidmet.
Diese Umwidmung ist nötig geworden, weil in Grün- und Erholungsanlagen andere rechtliche Grundlagen bezüglich Unterhaltung und Radnutzung gegeben sind als auf Verkehrsflächen.“ Will sagen: Ab sofort ist nicht mehr der Bezirk, sondern die SRH für die Reinigung zuständig – die sich jedoch zum Leidwesen der Anwohner mit dem Aufstellen eigener Abfallbehälter mehrere Monate Zeit genommen hat.

„Vermüllung ist kein Thema mehr“ – aber Stadtteil gefordert

Inzwischen ist der Wegeabschnitt – speziell direkt am Bürgerhaus soll es extrem dreckig gewesen sein – wieder recht ansehnlich. „Vermüllung ist kein Thema mehr“, sagt auch Sören Janssen (Grüne), dessen Fraktion im Regionalausschuss einen entsprechenden Antrag gestellt hatte. Im Stadtteil selbst müsse allerdings mehr für die Sauberkeit getan werden, findet Janssen.
Der insgesamt 6,5 Kilometer lange „Loop“ – ein Vorzeigeprojekt der Internationalen Gartenschau (igs) – war im September 2013 eröffnet worden. Das
neueste Teilstück beginnt gegenüber vom Inselpark-Haupteingang, überquert die Veringschleuse und mündet nach einem großen Rechtsbogen im Reiherstieg-Hauptdeich. Ein weiterer, viel genutzter Abschnitt ist die Strecke Richtung Veddel.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.