Wilhelmsburger Musikfestival im TV

Drehteam filmt Orga-Team: Szene mit Kilian Plaß (17, M.) und Hannah Sophie Brennecke (17, r..). Foto:pr

„Dokuville“: Film von Hamburger Schülern wird bei Tide TV gezeigt

Von Christopher von Savigny.
In monatelanger Arbeit haben sie ihren Film konzeptioniert, gedreht und geschnitten: Jetzt ist „Dokuville“, eine knapp halbstündige Dokumentation von fünf Hamburger Schülern und Abiturienten über das Wilhelmsburger Daughterville-Festival, endlich fertig. Der Streifen wird am Sonntag, 7. Dezember, um 19.30 Uhr bei Tide TV ausgestrahlt. Das Wochenblatt sprach mit Dorian Hehn (18), einem der fünf Filmemacher.

Wochenblatt: Wie bist du dazu gekommen, bei „Dokuville“ mitzumachen?
Dorian: „Ich bin über einen Freund dazugestoßen, der auch beim Filmteam dabei war. Ansonsten kommen wir alle aus ganz unterschiedlichen Teilen Hamburgs, die meisten kannten sich vorher nicht.“

Was genau habt ihr gemacht?
D: „Wir haben das Festival und die Vorbereitungen dazu gefilmt und später die Postproduktion, also den Schnitt, übernommen. Das Ganze hat mehrere Monate gedauert. Während der ersten Phase haben wir das Organisationsteam bei seiner Arbeit begleitet. Der Dreh beim Festival selbst ging dann ganz schnell vorüber, war aber besonders anspruchsvoll.“

Warum?
D: „Während der Vorbereitungsphase hatten wir viel Zeit. Da konnte man, wenn eine Szene mal nicht klappt, eine andere Lösung finden. Beim Festival selbst muss aber alles sitzen. Eine echte Herausforderung!“

Wie habt ihr euch vorbereitet?
D: „Wir hatten einen tollen Dozenten, Jonathan. Das Team vom Konspirativen Kulturkollektiv hat für uns auch einen Crashkurs gemacht, damit wir das Equipment kennenlernen.“

Was hat dir besonders gut gefallen?
D: „Erstmal finde ich das
Festival total cool, weil es von Jugendlichen organisiert wird. Auch weil es relativ klein ist und dann schnell so 'ne familiäre Atmosphäre entsteht. Und wenn dann die Sonne scheint und alle tanzen, das ist schon toll!“

Kannst du dir vorstellen, beruflich in Richtung Film zu gehen?
D: Lust hätte ich auf jeden Fall! Ich habe in der Schule schon mal einen Kurs für „Film Studies“ besucht und Interesse für Film bekommen. Was genau ich nach dem Abitur jetzt mit meinem Leben anfange, muss ich noch schauen. Vielleicht ein Studium an der Hochschule für bildende Künste.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
13
klaus schmidt aus Wilhelmsburg | 08.12.2014 | 16:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.