Von Blumen zum Basketball

Ex-Nationalspieler Marvin Willoughby (l.) zeigt Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz, wie man richtig Körbe wirft. Foto: pr

IGS-Blumenhalle wurde an die InselAkademie übergeben

Von Sabine Langner. Genau eine Woche nach dem Ende der internationalen Gartenschau (igs), ist jetzt der Startschuss für die neue Nutzung der ehemaligen Blumenhalle gefallen: Innerhalb eines Jahres soll hier eine mit 3.000 Zuschauerplätzen ausgestattete bundesligataugliche Basketballhalle entstehen. Im besten Fall können die Hamburg Towers schon im Oktober 2014 die Halle für Bundesligaspiele nutzen.
Doch nicht nur Spitzenbasketballer sollen hier eine neue Heimat finden, betonte Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz bei der Übergabe der Halle an den neuen Betreiber, die Insel-Akademie. „Dieser Tag steht im Zeichen der Vorfreude auf große Sportereignisse und gute Trainingsmöglichkeiten“, sagte er.
Die guten Trainingsmöglichkeiten soll die InselAkademie schaffen. Geplant sind kostenlose Trainingsstunden für Jugendliche aus sozialen Brennpunkten sowie Kooperationen mit den benachbarten Schulen, die hier ihren Schulunterricht abhalten. Gleichzeitig will die InselAkademie im Haus nebenan Räume für betreute Jugendwohnungen einrichten und Stützpunkt für Rollstuhlbasketballer sein.
Die Idee für die Kombination aus Leistungssport und Sozialarbeit hatte der in Wilhelmsburg aufgewachsene Ex-Nationalspieler Marvin Willoughby. Nach seiner Profikarriere hat er jetzt nicht nur gemeinsam mit Pascal Roller die sportliche Leitung der Hamburg Towers übernommen, sondern auch den Verein Sport ohne Grenzen gegründet. „Einen besseren Ort als diese Halle, zentral in Wilhelmsburg, kann ich mir gar nicht vorstellen“, freute er sich.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.