So bunt ist die Veddel!

Auch in diesem Jahr wird es beim New-Hamburg-Festival wieder zahlreiche Außenaktivitäten geben, wie das Stockbrotbacken auf dem vergangenen New-Hamburg-Festival. (Foto: christian bartsch)

Von 4. bis 7. Juni läuft das Stadtteilfest „New Hamburg“ 

Karin Istel, Veddel – Wie entsteht eigentlich ein Film? Wie wird sich die Veddel verändern, wenn Olympia in Hamburg 2024 oder 2028 ausgetragen werden sollte? Das sind nur einige Programmpunkte beim Stadtteilfest „New Hamburg“, einem Projekt des Deutschen Schauspielhauses. Das Fest steigt von Donnerstag, 4. Juni, bis Sonntag, 7. Juni rund um die Immanuelkirche, Wilhelmsburger Straße 73. Hier eine Übersicht.
Eröffnet wird die Veranstaltung mit der Vernissage der Fotoausstellung von Christian Bartsch in der Immanuelkirche um 15 Uhr. Sie läuft alle Festtage. Zur selben Zeit öffnet auch das Café Nova ­– wie jeden Donnerstag.

Sonntagsfrühstück mit
60er-Jahre-Musik


Dort kann man zusammensitzen, sich mit Flüchtlingen und Einheimischen unterhalten und Zeit miteinander verbringen. Ebenfalls um 15 Uhr öffnet Sachiko Hara ihren Japan-Stand im Garten.
Um 16 zeigt eine Gruppe des Backstage-Jugendclubs am Schauspielhaus einen Ausschnitt aus ihrem neuen Theaterstück in der Kirche. Anschließend gibt´s einen Rap-Workshop mit D-Flame.
Ebenfalls um am Donnerstag 16 Uhr öffnet Adnan Softic seine Galerie und sein Studio Am Zollhafen 5b. Dort können Kinder während aller Festivaltage einen Blick hinter die Kulissen einer Filmserie werfen.
Freitag, 5. Juni, geht es ab 14 Uhr very british zu: An Sachikos Japanstand wird eine English Tea Time serviert. Über Hamburg als Olympiastadt wird ab 15 Uhr im Café Nova informiert und debattiert.
Am Sonnabend, 6. Juni, wird ab 11 Uhr singend in den Tag gestartet. Ab 16 Uhr kann man im Café Nova mit Flüchtlingen über „Wege erzählen“ oder sich über die drei großen Weltreligionen informieren.
Um 19 Uhr können in der Schreibwerkstatt seine Gedanken zum Thema „Was bedeutet für mich die Insel?“ zu Papier gebracht werden. Um 21 Uhr kann man bei der Gipsy Swing Time des „Intercommunal Orchestra“ in die Nacht tanzen.
Zum Sonntags-Frühstück lädt Herr Aulerich am 7. Juni um 11 Uhr ein. Er wird Geschichten über die Vedder erzählen, da er hier seit 50 Jahren zu Hause ist. In den Erzählpausen wird er Musik der 60er Jahre aus seiner Privatsammlung auflegen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.