Schule für Meeresforscher

Ende 2018 soll der Schulneubau am Perlstieg fertig sein. Zwei der alten Gebäude – der Kreuzbau und die Pausenhalle – werden in den Neubau integriert. Zusätzlich entstehen zwei Sporthallen. Grafik: tsj architekten

Stadtteilschule Wilhelmsburg: Standort Perlstieg bekommt Neubau und „Maritimes Zentrum Elbinseln“

Ch.v.Savigny, Wilhelmsburg

Über den Schulstandort Perlstieg sagt Schulleiter Jörg Kallmeyer: „Die alten Gebäude sind in einem so katastrophalen Zustand, wie man es hamburgweit nicht findet!“ Nun darf sich die Stadtteilschule (STS) Wilhelmsburg, die am Perlstieg die Jahrgangsstufen 1 bis 7 unterrichtet, auf einen hochmodernen und außergewöhnlichen Neubau freuen. Kürzlich wurde der Grundstein gelegt, Ende nächsten Jahres sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Der Bauherr, die Gebäudemanagement Hamburg (GMH), investiert rund 26 Millionen Euro.
Auf der etwa 20.000 Quadratmeter großen Fläche entsteht ein dreigeschossiges Gebäude mit Klassenräumen, Laboren, Ausstellungsräumen und einer
Bibliothek. Herzstück ist das sogenannte „Maritime Zentrum Elbinseln“ (MZE), in dem die Schüler Forschungen zum Thema „Meer“ betreiben können. „Eine Symbiose aus Forschung, Wissenschaft und Kultur“, schwärmt Kallmeyer. „Wir schaffen eine Begegnungsstätte, in der wir alle miteinander lernen werden!“
Um das Maritime Zentrum Elbinseln voll auszunutzen, werden künftig wahrscheinlich auch ältere Schüler den Standort Perlstieg besuchen. Zusätzlich soll das MZE für Veranstaltungen zur Verfügung stehen. In welcher Form das Thema „Meeresforschung“ in den Unterricht eingebunden wird – ob als Schulfach, als Profil oder als Projekt – steht noch nicht fest. Einer der Partner für das Maritime Zentrum ist das Internationale Maritime Museum in der HafenCity.
Aktuell verteilen sich die Schüler der Stadtteilschule Wilhelmsburg auf vier Standorte: In der Rotenhäuser Straße („Blaue Schule“) werden die Jahrgänge 8 bis 10 unterrichtet, in der Georg-Wilhelm-Straße und am Perlstieg die Jahrgänge 1 bis 7. Weiterhin besteht eine Kooperation mit der Oberstufe der Nelson-Mandela-Schule. Am Perlstieg findet der Unterricht seit Jahren lediglich in Containern statt. Während der Bauzeit werden die Klassen wohl häufiger auf dem Areal hin- und herziehen müssen. „Das wird funktionieren“, sagt Schulleiter Kallmeyer, der der Einweihung des Neubaus schon jetzt mit großer Vorfreude entgegensieht: „Für uns ist das ein Megaschritt nach vorne.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.