Refresco schließt Wilhelmsburger Werk

Im Wilhelmsburger Refresco-Werk wird spätestens Ende Mai 2018 der Betrieb eingestellt. Das Gelände soll verkauft werden. Foto: refresco

Bis Ende Mai 2018 werden alle 97 Arbeitsplätze abgebaut

Olaf Zimmermann, Wilhelmsburg

Wilhelmsburg verliert 97 Arbeitsplätze. Im Refresco Werk am Reiherstieg Hauptdeich wird die Produktion bis spätestens 31. Mai 2018 eingestellt. Dies wurde den Beschäftigten auf mehreren Betriebsversammlungen mitgeteilt.Was wird im Wilhelmsburger Refresco-Werk hergestellt?
Hier werden für Kunden Säfte und Saftgetränke abgefüllt, in Plastik-Flaschen und in Glasflaschen.

Wie wird die Werksschließung begründet?
„Refresco hat Maßnahmen ergriffen, um die Effizienz zu steigern und dabei Fortschritte erzielt. Die Verbesserungen reichen allerdings nicht aus. Infolge der überdurchschnittlich hohen Kosten ist das Werk auf Dauer nicht mehr am Markt wettbewerbsfähig“, teilte eine Firmensprecherin auf Anfrage mit. Deswegen werde die Getränkeproduktion und -abfüllung in Plastik-Flaschen im Frühjahr 2018 nach Calvörde (Sachsen-Anhalt) verlagert, die Abfüllung in Glasflaschen spätestens Ende Mai 2018 eingestellt.

Was sagt die zuständige Gewerkschaft Nahrung-
Genuss-Gaststätten (NGG)? „Das ist ein Sterben auf Raten“, so Christa Theinert, Gewerkschaftssekretärin der NGG. Erst 2016 war der Betrieb von der Punica Getränke GmbH (gehörte zu Pepsico Deutschland) an die Refresco Holding übergegangen. „Die Gründe für die Schließung, der Kostendruck des Marktes, sind für uns nicht nachvollziehbar.“

Welchen Vorteil bietet das Werk Calvörde? Werden in Sachsen-Anhalt niedrigere Gehälter gezahlt?
„Das Werk in Calvörde arbeitet aufgrund seiner Volumina und Aufstellung effizienter. Die Tarifbedingungen entsprechen denen für Bundesländer wie Niedersachsen und Bremen“, antwortet eine Firmensprecherin.


Können Mitarbeiter aus Wilhelmsburg nach Calvörde wechseln? Qualifizierten Mitarbeitern aus Hamburg soll ein Betriebsübergang nach Calvörde angeboten, für die anderen Mitarbeiter ein Sozialplan verhandelt werden.
Die NGG fordert außerdem die Gründung einer Transfergesellschaft, in der die Mitarbeiter zwölf Monate weiterbeschäftigt werden können.

Refresco
Die Refresco Deutschland GmbH mit Hauptverwaltung in Mönchengladbach und bundesweit fünf Produktionsstandorten ist einer der führenden Getränkehersteller in Deutschland. Sie gehört zur Refresco Group, einem niederländischen Abfüllunternehmen von Erfrischungsgetränken und Fruchtsäften. Refresco gilt als der größte europäische Hersteller für Fruchtsaft- und Softdrink-Handelsmarken. Daneben werden auch Mineralwässer und Frucht-Milch-Mixgetränke produziert und vertrieben. Hauptsitz der Gruppe ist Dordrecht. Quelle: Wikipedia

Onkel Dittmeyer
Unternehmer Rolf H. Dittmeyer, Gründer der Getränkemarken Valensina und Punica, hatte in den 1970er- Jahren im Reiherstieg Hauptdeich das Werk bauen lassen, Bekanntheit erlangte der 2009 in Rissen verstorbene Ditmmeyer durch Fernseh-spots, in denen er als „Onkel Dittmeyer“ selbst für „Valensina Orangensaft“ warb. 1984 verkaufte er seine Firma an Procter & Gamble.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.