Lesung: Wilhelmsburg im Wandel?!

Die Teilnehmer des Wilhelmsburger Literaturprojektes „Wörter an die Macht“ mit den Projektleitern Jörg Ehrnsberger und Dr. Thorsten Stegemann (o.R. 4. und 5. v.l.). Foto: Pieter-Pan Rupprecht

Autoren des Schreibprojekts „Wörter an die Macht“ stellen am 12. November ihre Elbinsel-Geschichten vor

Von Sabine Deh. Seit dem Sommer grübeln, diskutieren und arbeiten die Teilnehmer des Literaturprojektes „Wörter an die Macht“ bei ihren regelmäßigen Treffen auf einem ehemaligen Bauhüttenschiff im Spreehafen an ihren Kurzgeschichten zum Thema „Wilhelmsburg im Wandel!?“. Jetzt sind die Storys fertig und werden am Mittwoch, 12. November, um 19.30 Uhr in der Bücherhalle Wilhelmsburg, Vogelhüttendeich 45, erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.
Die Schreibwerkstatt, die vom Verein Förderwerk Elbinseln angeboten wurde, leiteten Jörg Ehrnsberger und Dr. Thorsten Stegemann. Beide sind mit den Arbeiten ihrer zwölf Wilhelmsburger Schriftsteller-Eleven mehr als zufrieden. „Die Besucher der Lesung dürfen sich auf tolle Geschichten freuen“, verspricht Ehrnsberger. Die Hobby-Autoren im Alter von 18 bis 73 Jahren haben farbige Erzählungen zum Leben im Reiherstiegviertel, Kirchdorf-Süd und über das mittlerweise abgerissene Quartier Neuhof verfasst. Darunter sind Storys die zum lachen, oder nachdenken anregen, aber auch Erzählungen die dem Leser bzw. Zuhörer die Tränen in die Augen treiben. Themen sind unter anderem der Wandel auf der Elbinsel, die legendäre Soulkitchenhalle, der Interkulturelle Garten oder der Penny-Markt in Kirchdorf-Süd. Die Autoren werden im Rahmen der Lesung auch zur Entstehungsgeschichte ihrer Texte Auskunft geben.
Der Eintritt ist frei. Über eine Spende für das Schreibprojekt „Wörter an die Macht“ würden sich die Veranstalter freuen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.