Kritik: Gartenschau zu teuer für Rentner

Bis Oktober rechnen die Organisatoren der Internationalen Gartenschau mit rund 2,5 Millionen Besuchern. Einkommensschwachen Bürgern, wie Hartz-IV-Empfänger, Sozialhilfeempfänger und Senioren mit einer kleinen Rente, wird zwar eine geringe Ermäßigung in Höhe von vier Euro eingeräumt, den Restpreis von 17 Euro pro Tageskarte können sich aber trotzdem die wenigsten Menschen dieser Einkommensklasse leisten. Der Sozialverband Deutschland und die Senioren-Union fordern daher jetzt deutlich ermäßigte Eintrittskarten für dieses Besucher-Klientel. „Die igs sollte florales und soziales Vorbild sein: 17 Euro Eintritt für Menschen mit Handicap und Empfänger von Hartz IV sind einfach zu viel“, so Klaus Wicher vom SoVD Hamburg.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.