„Koje frei“ für Jörg Pilawa

Werbung für die Kirchentagsaktion „Koje frei?“: TV-Moderator Jörg Pilawa machte es sich in seinem luftigen „Nachtlager“ gemütlich. Foto: pr

9.300 Betten gesucht – TV-Moderator wirbt für Kirchentag-Kampagne

Von SABINE DEH.
TV-Moderator Jörg Pilawa kletterte in luftige Höhen, um in der Nordwandhalle in Wilhelmsburg Werbung für die Betten-Kampagne „Koje frei?“ des 34. Deutschen Evangelischen Kirchentages zu machen. „Wer hätte gedacht, dass mich der Kirchentag dem Himmel so nahe bringt“, schmunzelte der 47-Jährige, nachdem er sein „Nachtlager“ in einer Höhe von sieben Metern erreichte.
Oben angekommen, machte es sich Jörg Pilawa in einem Stellwandbett, das normalerweise auf Bergtouren zum Einsatz kommt, gemütlich. Die Organisatoren hatten sogar daran gedacht, einen Nachttisch für ihren prominenten Unterstützer bereit zu stellen. Dort fand Pilawa Platz für persönliche Dinge wie ein gelbes Gummi-Entchen und eine Kaffeemühle.
Die originelle Aktion hat einen ernsten Hintergrund: Zum Kirchentag, der vom 1. bis 5. Mai veranstaltet wird, werden in Hamburg über 100.000 Menschen erwartet. Bisher wurden allerdings erst 2.716 Schlafplätze gemeldet.
Egal ob Koje, Gästebett oder Klapp-Couch, die Besucher freuen sich über jede Art von Schlafplatz. „Kirchentagsbesucher sind angenehme Gäste, die sich ihre Frühstücksstulle selbst schmieren können und anschließend den ganzen Tag unterwegs sind“, versichert
Torsten Flader, Sprecher des Kirchentages. Ob auch Kirchentagsbesucher im Hause Pilawa ein Obdach finden, entscheidet der Familienrat in den kommenden Tagen.
Entscheidend sei, so Pilawa, dass die Bettenzentrale bei der Zuweisung seiner Gäste darauf achtet, dass die Besucher diskret sind. Der Moderator möchte nämlich keinesfalls später Fotos seines privaten Reichs auf Facebook oder Twitter finden. Wenn dieser Punkt geklärt ist, sei er aber durchaus bereit mit seinen Gästen über Gott und die Welt zu diskutieren.
Wer seine Tür für Kirchentagsbesucher öffnen möchte, kann sich über ein Onlinformular unter www.kirchentag.de melden oder sich beim „Kojenkontakt“ Telefon 430 93 12 00 melden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.