Jeder Euro hilft beim Feiern

Die Vorbereitungsphase für „48h Wilhelmsburg 2014“, startet am Sonnabend, 1. Februar, in der Honigfabrik mit einer groß angelegten „Charmeoffensive“. Foto: pr

Mit einem Benefizkonzert starten am 1. Februar die Vorbereitungen
für das Festival 48-Stunden-Wilhelmsburg im Juni

Der Veranstaltungsmarathon 48-Stunden-Wilhelmsburg ist kein Festival im klassischen Sinne. Musik aller Genres made in Wilhelmsburg werden an allen möglichen und unmöglichen Orten auf den Elbinseln präsentiert. Immer am zweiten Wochenende im Juni. In diesem Jahr zum fünften Mal. Die Finanzierung soll mit Hilfe einer ganzen Reihe von Veranstaltungen auf die Beine gestellt werden. Die große „Charmeoffensive“ startet am Sonnabend, 1. Februar, um 19 Uhr mit einem Benefizkonzert in der Honigfabrik, Industriestraße 125. Bei dieser Gelegenheit soll auch der neu gegründetet „Freundeskreis 48h Wilhelmsburg“, ins Leben gerufen werden.
Im vergangenen Jahr beteiligten sich 115 Solokünstler und Bands, die auf 72 Veranstaltungen an 62 verschiedenen Orten spielten. „Es ist eine enorme Herausforderung, die rasant wachsende Infrastruktur finanziell abzusichern, ohne 48h Wilhelmsburg zu einem Nullachtfünfzehn-Stadtfest werden zu lassen“, so Steph Klinkenborg, eine der Organisatorinnen. Künstler, die sich im Sommer im Rahmen des Marathon-Musikspektakels präsentieren wollen, können ihre Teilnahme noch bis Sonntag, 23. Februar, anmelden per E-Mail an stephklinkenborg@48hwilhelmsburg.de oder unter Telefon 75 20 17 14.
Auf dem Benefizkonzert in der Hofa spielen unter anderem Eddy Winkelmann, Derya Yilderim, Havarii sowie Inselgrad und der Chor Thuma Mina für den guten Zweck. Der Eintritt beträgt zwölf Euro (Soli-Tickets), acht Euro, sowie ermäßigt fünf Euro. Wer kann, darf gerne mehr geben.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.