Hofa-Mini-Festival: Tanzen bis es hell wird

Bei der Nacht der Clubs am 5. September spielen Skazka Orchestra (Foto), Surfits und BudZillus in der Hofa. Foto: pr

Honigfabrik macht am Freitag, 5. September mit, bei der Nacht der Clubs

Mit nur einem Ticket 28 Clubs in der ganzen Stadt abklappern und 100 Bands live und in Farbe erleben, das geht am Freitag, 5. September, ab 20 Uhr, wenn in Hamburg die „Nacht der Clubs“ eröffnet wird. In der Honigfabrik, Industriestraße 125, bringen die Bands Surfits, BudZillus und das Skazka Orchestra den Laden zum kochen. DJ Radau & The Newmannshow sorgen auf der After-Show für den wohltemperierten Balkan-Groove.
„Wenn die Jungs von Surfits loslegen, klingt es, als hätten sie alle ein bisschen viel Kaffee gahabt“, umschreibt Hofa-Booker Heiko Schulz den Stil der Holsteiner Ska-Punk-Band. Die fünf Berliner von BudZillus präsentieren auf der Bühne ebenfalls einen derben Sound aus Swing, Surf und Punk und legen obendrauf eine große Schippe osteuropäische Seele. „Ein Konzert des Skazka Orchestras ist wie Brandungstanzen in Rettungsweste, lachende Gesichter in tosenden Wellen, und russischer Offbeat im Sturm der Bläser“, schwärmt Heiko Schulz schon fast poetisch vom Stil der Berliner Combo.
Den Schwanengesang einer langen, durchtanzten Nacht liefert dann nach drei hochklassigen Konzerten in der Hofa DJ Radau & The Newmanshow mit Balkan Beat, Electroswing, Klezmer und Gypsy Reggae.
Tickets für die Nacht der Clubs gibt es im Vorverkauf. Ein Busshuttle transportiert die Partytiere von 20 Uhr abends bis 5 Uhr morgens alle 20 Minuten von Location zu Location und von Club zu Club.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.