Gemeinsam macht alles erst richtig Spaß

Gemeinschaftsprojekt: Liane Adner mit Enrico (4), Sveja (4), Erzieherin Jamila Drewing und die fünfjährige Greta (v. l.) beim Obstschneiden. Foto: cvs
Hamburg: KerVita-Seniorenzentrums Am Inselpark |

Beim Jung-und-Alt-Projekt von KerVita profitieren Kinder und Senioren

Ch. v. Savigny, Wilhelmsburg

Im Aufenthaltsraum des KerVita-Seniorenzentrums Am Inselpark in der Neuenfelder Straße wird eifrig geschält und geschnippelt: Stücke von Äpfeln, Orangen und Bananen wandern in große Schüsseln und vermischen sich zu einem Obstsalat. Ganz besonders junge und ziemlich betagte Hobbyköche sind hier gemeinsam bei der Küchenarbeit zu sehen - und sie freuen sich über das gemeinsam Erreichte: „Ich habe schonmal Zwiebeln geschnitten, aber Obst noch nie“, berichtet Jamila (5). Ihr Fazit: „Es ist ganz leicht und macht Spaß!“
Alle zwei Wochen treffen sich die Bewohner des Altenheims mit den Kindern der AWO-Kita am Inselpark, die im gleichen Gebäude untergebracht ist. Dann wird zum Beispiel gemeinsam gebastelt, Marmelade gekocht oder gespielt.
Jeweils eine Stunde dauern die Zusammenkünfte, von denen alle Beteiligten profitieren: „Viele der Kinder leben zu Hause ohne Großeltern und finden es klasse, mal was mit Älteren zu machen", sagt Kita-Leiterin Christa Glischke-Klein. Auch die Eltern seien von dem Projekt begeistert. Umgekehrt kämen bei den Senioren längst verloren geglaubte Fähigkeiten ans Tageslicht: „Unsere Teilnehmer werden wieder richtig lebendig und machen begeistert mit“, berichtet Glischke-Klein. Außerdem werde sowohl Koordination als auch Erinnerungsvermögen verbessert. „Das bestätigen sogar die Ergotherapeuten des Seniorenzentrums. So etwas hätte ich nie für möglich gehalten!"
Das Projekt zwischen Alt und Jung ist in einem Kooperationsvertrag festgehalten. Viele Einrichtungen für Kinder und Senioren hamburg- und deutschlandweit veranstalten solche Gemeinschaftsaktionen, weil es Kinder stärkt und ältere Menschen neu erblühen lässt.
„Es entsteht viel Lebensfreude“, sagt auch Kita-Erzieherin Rowena Kirst. Der nächste Termin jedenfalls verspricht bereits jetzt eine Menge Spaß: „Wir werden zusammen eine sportliche Olympiade veranstalten“, kündigt Glischke-Klein an. „Einige können es schon gar nicht mehr erwarten!“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.