Gefangen im Computer

Ein Ausschnitt aus „Reset!“ Insgesamt standen 100 Siebtklässler auf der Bühne. (Foto: stübi time)

Siebtklässler der Schule Stübenhofer Weg erarbeiteten in der Projektwoche das Theaterstück „Reset!“

Wilhelmsburg - Entführt von gefährlichen Viren in die Zwischenablage eines Computers. Wie kommt man da bloß wieder raus? 100 Siebtklässler der Schule Stübenhofer Weg sorgten mit ihrem Science-Fiction-Theaterstück „Reset!“ beim Publikum für Gänsehaut.
Nur eine Woche Zeit hatten die 100 Jugendlichen, um sich für die Bühne fit zu machen. Schnelle, actionreiche Tanzeinlagen, Dialoge und viel Text mussten bewältigt werden. Die Handlung: Zwei Gruppen Jugendlicher werden von bösartigen Viren in die virtuelle Zwischenablage eines Computers entführt. Mit Hilfe von Antiviren gelingt die Rückkehr in die reale Welt.
Beim Einstudieren des Stücks standen den Jugendlichen vier bühnenerfahrene Dozenten zur Seite. Das Besondere: Nur die Rahmenhandlung war vorgegeben. Die Schüler konnten somit ihre Ideen und individuellen Talente bei der Umsetzung des Stücks einbringen. Dieser „Unterricht der anderen Art“ erforderte von den Schülern ein hohes Maß an Konzentration, Ausdauer und Selbstdisziplin, bis es „Vorhang auf!“ zur Aufführung hieß. Und die war gelungen! „Gänsehaut pur“, so eine stolze Mutter.
Das Theaterstück war eine Aktivität im Rahmen der Projektwoche „Kultur, die bewegt“ erarbeitet. Unterstützt wurden die Jugendlichen dabei von der Stahlbergstiftung. In den anderen 30 Projekten der 600 Schüler aller Klassenstufen wurden beispielsweise naturwissenschaftliche Experimente erarbeitet, die Lebenswege obdachloser Jugendlicher im Stadtteil am Modell nachgezeichnet und getrommelt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.