Folkstanzwirbel in der Kirche auf der Veddel

Ticos Orchester will die Besucher der XII. MusiKirche mit seinen leichtfüßigen Melodien zum tanzen bringen. Foto: pr

XII. Veddeler MusiKirche am Sonnabend, 29. November – Eintritt frei!

Nach dem Weggang von Pastor Ulfert Sterz lädt nun der Musiker Alexander Kahmann zur XII. Veddeler MusiKirche. In der Immanuelkirche, Wilhelmsburger Straße 73, sorgen am Sonnabend, 29. November, ab 19 Uhr der Münchner Titus Waldenfels, die Band Narrenbart, Ticos Orchester und das Duo Lejonbruden für gnadenlos gute Stimmung. Vorher, nachher und zwischendurch können die Besucher mit der Gruppe Folkstanzwirbel steppen. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Künstler jedoch ausdrücklich erwünscht.
„Wissende, ähm, wissen natürlich, dass Folk ein ähnlich schwammiger Oberbegriff ist, wie Metal“, stellt Konzertorganisator Alexander Kahmann klar. Tatsächlich sind die vier Hauptacts des Abends musikalisch völlig unterschiedlich. So besteht das Quartett Narrenbart aus Gitarre, Violine und zwei Flöten. Zusammen singen und spielen die Musikanten Weisen über frischen Met, tote Meuchler, echte Jungfrauen und falsche Helden. Ticos Orchester dreht dagegen sein Pirouetten im Rausch leichtfüßiger Melodien und tanzender Rhythmen bis sich die Welt und das Publikum mit ihm dreht. Ihre Musik bezeichnen die fünf Hamburger als Vagabunden-Pop. Eine Mischung aus Balkan-Beat, Indie-Pop, Reggae, Chanson, Folk und Rock.
Der Müncher Titus Waldenfels kommt mit seiner Band extra aus München angereist. Im Gepäck Gitarre, Violine, Banjo und Foot-Bass. Titus spielte bereits mit dem Krautrock-Kollektiv Embryo und mit Billy Holiday’s Pianisten Mal Waldron. Micky Raphael, Harmonika-Spieler der Willie Nelson’s Band, outete sich kürzlich im Internet: „Hey Titus, I’m your newest biggest fan!“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.