„Es war nicht immer einfach!“

Derzeit plant Vorsitzender Serdar Bozkurt mit den Vorstandsmitgliedern neue Angebote. Foto: Ali Gök

Seit 25 Jahren unterstützt der Türkische Elternbund Eltern und Schüler in Wilhelmsburg

Von Fatma Şahin. „Wir sind stolz, dass wir unseren Verein 25 Jahre lang erhalten konnten“, sagt der Erste Vorsitzende des Türkischen Elternbundes Serdar Bozkurt. 1991 wurde der Elternbund gegründet, um die türkischen Eltern bei der Kommunikation mit den Lehrenden zu unterstützen und sie über das deutsche Schulsystem aufzuklären.
Heute hat der Verein rund 50 Mitglieder und berät jährlich bis zu 300 Personen. Um dieser Nachfrage gerecht werden zu können, wurde das Angebot ausgeweitet. Neben der Beratung für Eltern bietet der Verein auch Hausaufgabenhilfe sowie Nachhilfe für die Schüler an. „Wir sind in enger Zusammenarbeit mit den Lehrenden, die uns an die Schülerinnen und Schüler weiterempfehlen“, freut sich Bozkurt. Die Nachfrage in der Schülernachhilfe sei jedes Jahr sehr hoch gewesen.
Bis zum letzten Jahr war der Türkische Elternbund ein Kooperationspartner des Interkulturellen Schülerseminars, einem Projekt der Universität Hamburg und der Stadt Hamburg. Da dieses Projekt beendet wurde, wird der Verein nun erneut seine eigene Schülernachhilfe an den Schulen organisieren.
Bozkurt hat die Gründung des Türkischen Elternbundes miterlebt und ist seit 15 Jahren als Vorsitzender aktiv. Er weiß, mit welchen Problemen der Verein jahrelang zu kämpfen hatte: „Zu Beginn haben wir die Räumlichkeiten von Freunden genutzt, das war nicht immer einfach.“ Oft trafen sie sich in Gemeinschaftsräumen und mussten diesen mit anderen Gruppen teilen. Seit zweieinhalb Jahren nutzen sie nun ihre eigenen Räume in der Veringstraße, was so manche Probleme aus dem Weg geräumt hat.
„Unsere Mitglieder und Kooperationspartner standen uns in guten und schlechten Zeiten immer zur Seite, deshalb möchten wir uns bei ihnen bedanken“, erklärt der 60-Jährige den Grund für die geplante Feier. Für Sonntag, 27. November, lädt der Türkische Elternbund seine Mitglieder, Kooperationspartner sowie alle anderen Gäste ein, die gemeinsam feiern möchten. Ab 15 Uhr beginnt die Party im Class Veranstaltungssaal, Schlinckstraße 1. Die Gäste erwartet leckeres Essen und türkische Livemusik. Der Eintritt ist kostenlos.

Info

Türkischer Elternbund
Wilhelmsburg e.V.
Veringstraße 61
Tel. 756 626 65
teb-wilhelmsburg@arcor.de

Interview

Wie wirken sich die Auseinandersetzungen in der Türkei auf die Arbeit des Wilhelmsburger Türkischen Elternbundes aus?
Serdar Bozkurt: Die derzeitige politische Situation in der Türkei sowie die unterschiedlichen Ansichten unserer Mitglieder beeinflussen in keiner Weise unsere Vereinsarbeit.

Gibt es Streit zwischen Erdogan-Anhängern und anderen oder ist das kein Thema?
Trotz Meinungsunterschieden besteht zwischen den Erdogan-Anhängern und anderen Gruppen ein respektvoller Umgang.

Wie bewerten Sie die Situation in der Türkei?

Seit 2011 hat die Türkei drei Millionen Geflüchtete aufgenommen, die dem Bürgerkrieg entflohen sind. Hinzu kommt der 30-jährige Kampf gegen die Terrororganisation PKK sowie die Hizmet-Bewegung, die am 15. Juli einen Putschversuch startete. In ihrem Kampf gegen den Terror wird die Türkei von ihren westlichen Freunden nicht ausreichend unterstützt. Trotz dieser negativen Ereignisse kann die Bevölkerung ihren gewöhnlichen Alltag ohne Probleme fortführen. Dies zeigt, dass die Regierung und die Bevölkerung im Hinblick auf die Lösung des Problems im Einklang sind. Ich hoffe, dass der Ausnahmezustand bald behoben und eine Lösung für die Syrien-Krise gefunden wird, damit sich in der Türkei alles zum Guten wendet. FS
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.