Ein Tag im Rollstuhl

Beim Rollstuhlsporttag in der Inselparkhalle konnten Schüler selbst testen, wie Rollstuhlfahrer Basketball spielen. Foto: sahin

Zwölf Hamburger Schulen nahmen am Rollstuhlsporttag in der Inselparkhalle teil

Fatma Sahin, Wilhelmsburg

Basketballspielen macht Spaß – auch wenn man im Rollstuhl sitzt. Diese Erfahrung konnten Hamburger Schüler beim Rollstuhlsporttag in der Wilhelmsburger Inselparkhalle machen. Die Hamburger Rolli-Allianz hatte unter anderem zusammen mit dem BG Klinikum Hamburg diese Aktion durchgeführt.
Über 450 Schülerinnen und Schüler aus zwölf Hamburger Schulen versuchten sich im Rollstuhlbasketball. „Es war wichtig für uns, dass die Kinder einen Perspektivenwechsel haben und sich selbst in den Rolli setzen“, erklärte Rollstuhlbasketball-Jugend-Nationaltrainer Peter Richarz.
Damit die Kinder und Jugendlichen ein Gefühl für den Rollstuhl entwickeln konnten, wurden zu Beginn rollstuhlspezifische Übungen gemacht. Danach durften die Schüler in einem Rollstuhlbasketball-Turnier ihre praktischen Fähigkeiten testen. „Es hat sehr viel Spaß gemacht“, meinte Aria Aryubi (11). Am Ende erhielt jede Klasse natürlich eine Urkunde.

Interview mit Lara
Lara Joey Denise Zschorsch (12) hat mit ihrer Klasse am Rollstuhlsporttag teilgenommen. Sie besucht die fünfte Klasse des Wilhelmsburger Helmut-Schmidt-Gymnasiums. Lara ist großer Basketballfan und geht zu den Spielen der Hamburg
Towers.

Was denkst du über die Veranstaltung?
Der Rollstuhlsporttag ist toll, weil wir damit die Möglichkeit haben, uns in die Rollstuhlfahrer hineinzuversetzen. Außerdem ist es mal was anderes als das, was wir sonst immer im Sportunterricht machen. Es hat auch sehr viel Spaß gemacht.

Wie war es für dich Basketball mit einem Rollstuhl zu spielen?
Am Anfang war es schwierig. Ich habe beide Hände gebraucht um den Rollstuhl voran zu bewegen. Dabei musste ich auch darauf achten, dass der Ball nicht wegrollt, wenn ich ihn habe. Aber nach ein wenig Übung hat es eigentlich ganz gut geklappt.

Was nimmst du von dem heutigen Tag mit?

Viele denken, dass Rollstuhlfahrer es gut haben, weil sie nicht laufen müssen. Aber jetzt weiß ich, wie anstrengend es tatsächlich ist. Ich könnte es mir nicht vorstellen, ein Leben lang im Rollstuhl zu sitzen. Laufen ist schön.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.