Die „Lange Nacht der guten Schulen“

Schulleiter Bodo Giese beantwortet gerne die Fragen zum Förderungs- und Individualisierungskonzept "seiner" Schule
Hamburg: Hamburger Rathaus | Am letzten Mittwoch fand im Hamburger Rathaus die erste "Lange Nacht der guten Schulen" statt. Die Nelson-Mandela-Schule (NMS) war zusammen mit acht weiteren Hamburger Schulen dabei.
Eingeladen zu diesem ungewöhnlichen Event hatten die Hamburger Grünen, denn sie fanden, dass es in Hamburg sehr viele Schulen gibt, die trotz schwieriger Bedingungen gute Arbeit leisten. An diesem Abend sollten Bildungsinteressierte in entspannter Runde Eindrücke aus guten Hamburger Schulen bekommen, deren Konzepte kennen lernen und Gelegenheit erhalten, sich fachlich auszutauschen.

Im prunkvollen Kaisersaal und in dem davor liegenden Bürgersaal und der Lobby präsentierten sich die Schulen mit ihren Informationsständen. Zusammen mit acht anderen Schulen aus Hamburg konnte die NMS zeigen, wie die Lehrerinnen und Lehrer ihre Schülerinnen und Schüler dabei unterstützen zu lernen und sich zu entwickeln. Und die Schülerinnen und Schüler konnten zeigen, dass die Bemühungen wirken!

Das NMS-Trommler-Ensemble unter der Leitung von Jan Stubbe brachte das Rathaus zum Beben und den Saal zum tanzen! Die Schülerinnen und Schüler der Englisch-Immersiv-Klasse entlockten jedem Interviewpartner Antworten auf Englisch und stellten fest: „They speak pretty well here!“. Und die autobiografische Geschichte, die Gamze Yilmaz aus Klasse 11 präsentierte, ging unter die Haut und ans Herz.

Der anschließenden Diskussion auf dem Podium gaben die Schülersprecher schließlich die rechte Würze: „Sprecht nicht über uns, sondern mit uns!“, das war der Tenor.

Für die Nelson-Mandela-Schule war die „Lange Nacht der Guten Schulen“ ein Erfolg, der gezeigt hat: Sie wollen, sie können viel und sie zeigen es!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.