Die IBA sagt Tschüs

Die IBA verabschiedet sich mit einem Diskussionsmarathon und einer Party am 1. November aus Hamburg. Foto: pr

Großes Fest zum Finale der Internationalen Bauausstellung

Von Sabine Langner. Am Sonntag, 3. November, sagt die Internationale Bauausstellung (IBA) „Tschüs Hamburg“. Das soll am Freitag, 1. November, mit einem großen Abschlussfest im Bildungszentrum „Tor zur Welt“ ab 16 Uhr in der Krieterstraße 5 groß gefeiert werden.
Sieben Jahre lang standen Wilhelmsburg, die Veddel und der Harburger Binnenhafen im Zeichen der IBA. Rund eine Milliarde Euro wurde in mehr als 60 Projekte investiert. Dazu gehören Schulen ebenso wie interessante architektonische Ideen wie beispielsweise das Algenhaus. Die Verantwortlichen hoffen, dass viele Ideen auch nach dem Abzug der IBA weiter wirken.
Ob und wie die Ideen auch weiterhin Einfluss auf den Stadtteil haben, soll zum Abschluss noch mal heftig diskutiert werden. Angekündigt haben sich zahlreiche Referenten, darunter Umweltsenatorin Jutta Blankau, die Bezirksamtleiter aus Mitte und Harburg Andy Grote und Thomas Völsch sowie natürlich Uli Hellweg als Geschäftsführer der IBA.
Geplant sind die verschiedenen Diskussionen von 16 bis 20.30 Uhr. Anschließend beginnt eine Party mit Livemusik. Das ausführliche Programm findet man im Internet unter www.iba-hamburg.de/ibafina le.
Eingeladen sind zu diesem IBA Finale alle, die Lust auf Diskussionen und Feiern haben. Die Veranstaltung ist kostenlos. Um Anmeldungen wird gebeten. Entweder per E-Mail unter iba-finale@com pact-team.de oder unter Telefon 44 38 00 72.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.