Die Elben sind unter uns!

Wilhelmsburger „Elbpoeten“: Udo Bahntje, Bilk van Willich, Dieter Picklapp und Günter Kutzke (v.l.). (Foto: cvs)

Vorgestellt: die Hobbyschriftsteller „Elbpoeten“ aus dem Westend

Christopher von Savigny, Wilhelmsburg - In Wilhelmsburg lebt ein ganz eigenartiges Völkchen, das sich „Elben“ nennt: Elben haben einen guten Draht zu Bäumen und zur Natur. Und sie sind auch die Entdecker des „blauen Goldes“, ein geheimnisvoller Schatz, der magische Kräfte verleiht. Elben als Bewohner der Elbinsel? Na klar, warum denn nicht! „Wer, wenn nicht wir?“, findet Hobbyschriftsteller Bilk van Willich, der diese Kurzgeschichte in Anlehnung an den „Herrn der Ringe“ verfasst hat.
Jeden zweiten Dienstag im Monat trifft sich die Gruppe der „Elbpoeten“ im Nachbarschaftstreff „Westend“ am Vogelhüttendeich, um sich über selbst geschriebene Texte und Gedichte auszutauschen. Märchen und Sagen wie „Blaues Gold“ sind darunter, Satiren, Erzählungen, Anekdoten und Gedichte. Die Elbpoeten – das sind zurzeit sechs Hobbyliteraten, die Spaß daran haben, schreiberisch kreativ zu sein. Hervorgegangen ist die kleine Runde aus dem „Club der lebenden Dichter“, der sich in der Honigfabrik trifft. Schreiben bedeutet, mit anderen in Kontakt zu treten. „Wir lesen uns gegenseitig vor und kommentieren das, was die anderen geschrieben haben“, sagt van Willich.
Geschichten zu erzählen kann unendlich spannend oder komisch sein – und auf neue Gedanken bringen: Udo Bahntjes Erzählung „Im Zoo“ beschreibt den aufregenden und skurrilen Alltag eines überaus menschlichen Schimpansen. Wo sich das eigentliche Leben abspielt – ob vor oder hinter dem Zaun – darüber dürfte am Ende wohl jeder Leser ins Grübeln geraten. Manches lässt sich auch besser in Reimen ausdrücken. „Gedichte versteht man nicht immer sofort“, sagt Dieter Picklapp, ein pensionierter Malermeister, der von den anderen für seine Ringelnatz-ähnlichen Verse bewundert wird. „Aber wenn sie auf der Haut landen, verursachen sie ein Kribbeln.“ Ein Satz, der so schön ist, dass man ihn sofort hinschreiben muss.
Irgendwann möchten die Elbpoeten gerne an einem Literaturwettbewerb teilnehmen. Auch ein Buchprojekt ist in Planung. Die Gruppe trifft sich jeweils um 19 Uhr im Westend, Vogelhüttendeich 17. Neueinsteiger sind willkommen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.